Android

HTC macht sich lächerlich und stellt nebenbei noch das Android-Smartphone Wildfire vor [Update 3]

Leute wo soll ich anfangen, für das was sich HTC heute geleistet hat, fehlen mir echt die Worte. Wie einige von euch sicher mitbekommen haben, hat HTC heute ein Presseevent veranstaltet, sie haben das Einsteiger-Smartphone HTC Wildfire gezeigt, welches offiziell morgen erst vorgestellt werden sollte. Dies war sowohl in der Einladung zum Presseevent also auch in der bereits vorgefertigten Pressemitteilung zu lesen, 18. Mai 2010.

Wie es, in Zeiten von Echtzeitweb, nicht anders zu erwarten war, landeten kurz nach Beginn der Vorstellung heute die ersten Fotos und Infos des Wildfires bei Twitter. Diese wurden hunderte Male per Twitter-RT weitergegeben, unter anderem auch von mir.

Einige haben die Chance genutzt, dies direkt zu verbloggen und wenn man mal über den Tellerrand geschaut hat, ist einem aufgefallen, dass Blogs und Webseiten außerhalb Deutschlands längst hochauflösende Bilder, Videos vom Gerät und die offizielle Pressemitteilung verwertet haben.

So weit, so gut, wäre nicht die Tatsache, dass mich HTCs PR-Agentur auf meinen RT hin anschreibt und mich bittet die Tweets mit den Bildern zu löschen. Es reicht ja nicht aus, dass HTC ungefragt bzw. nur weil man im Presseverteiler ist eine Einladung mit NDA (Verschwiegenheitserklärung) versendet und darauf baut, dass man sich daran hält, ohne, dass man dem zugestimmt hätte. Nein, anstatt die Löcher im eigenen Konzern zu stopfen, über die schon diverse englischsprachige Webseiten hochauflösende Bilder, Geräte und weitere Infos erhalten haben, schreibt man mich direkt per Mail an, mit den Worten:

Bitte nehmen Sie alles zum Thema Wildfire sofort von Ihrem Twitter.

Das ist doch wohl ein schlechter Witz, oder? Das die Jungs in einer PR Agentur erstmal Mails schreiben, anstatt zu schauen woher überhaupt die Inhalte stammen (bei einem RT bekanntlich nicht von mir) und auf der anderen Seite sämtliche Medien mit Wildfire-Infos überquellen.

Ja, ich habe darüber hinweg gesehen, dass HTC unseren Termin auf der CeBIT 2010 trotz Bestätigung vergessen hat, und ich sehe auch seit mehreren Generation von Geräten darüber hinweg, dass es ein reines Glücksspiel ist mal eine Antwort geschweige denn ein Testgerät zu erhalten, aber irgendwann ist einfach eine Grenze erreicht.

Ich finde mein HTC Desire geil, und bin zufrieden mit dem Gerät aber mich kotzen dieses Firmen an, die auf diesen Social-Media-Blogger-Zug aufspringen wollen, aber am liebsten nur Ihren Vorteil daraus schlagen wollen. Ja liebe Blogger schreibt über uns, schaut mal, wir behandeln euch wie Presse, Ihr bekommt sogar ne Einladung, aber wehe Ihr wollt wirklich mal was, wehe Ihr habt mal ne Frage oder braucht ein Testgerät, dann müsst Ihr euch die Seele aus dem Leib betteln.

Und jetzt kommt das eigentlich witzige, so ein Trara wegen einem Einsteiger-Smartphone, welches gerade mal QVGA-Auflösung hat und technisch fast hinter dem HTC Magic hinterher hinkt. Wenn es ein Weltkonzern nicht schafft, im Vorfeld etwas geheim zu halten, dann sollte man danach nicht so laut rumschreien, sondern es beim nächsten Mal einfach besser machen.

So und jetzt schlagt mich, stimmt mir zu oder lasst mich in Ruhe. Genervt.

Update 1

HTC hat gerade die Pressemitteilung offiziell raus gegeben, natürlich mit heutigem Datum. Warum nicht gleich so?

Update 2

Die Höhe finde ich ja noch, dass HTC jetzt Heike von mobile-zeitgeist, als die Schuldige hinstellt. Da schreiben die doch tatsächlich vor die Pressemitteilung:

[…] haben auch Sie sich an das Embargo gehalten…bis auf eine besonders smarte deutsche Kollegin, die das Embargo noch während der Veranstaltung gebrochen hat und damit allen Beteiligten enorme Unannehmlichkeiten bereitet hat. Dieses unprofessionelle Verhalten ist nicht zu entschuldigen. […]

Heike, die sich seit Jahren für das Zusammenspiel der Mobilfunkbranche und dem Endkunden einsetzt und wichtige Dienste zur Vernetzung dieser zwei Welten leistet, werden jetzt die Löcher im eigenen Konzern zugeschoben. Fakt ist, diverse amerikanische Webseiten hatten bereits hochauflösende Bilder, Testgeräte und eine auf morgen datierte Pressemitteilung und dies sicher nicht erst seit heute. Jetzt eine twitternde Bloggerin für eine verkorkste PR Aktion verantwortlich zu machen, ist ja wohl das Allerletzte.

Sie sollten lieber mal den Typen zur Verantwortung ziehen, der auf die bescheuerten Idden gekommen ist, 1. eine Sperrfirst ungefragt aufzuerlegen und 2. eine Sperrfrist bis einem Tag nach dem Pressevent zu setzen. Wie es der Journalist Daniel Große bei Twitter so schön sagt:

Sperrfristen sind sowieso von 1986. Das sollte mittlerweile auch #htc wissen.

Update 3

Gerade telefonisch über das ganze Ding mit den Zuständigen gesprochen, ein Leak ist nie schön, aber es gibt sicher auf beiden Seiten Optimierungsbedarf. Wie die regelmäßigen Leser hier wissen, habe ich nichts gegen HTC und kann das Desire immer noch wärmstens empfehlen, ich wollte nur mal einen kleinen Einblick hinter die Kulissen gewähren und los werden, was einen einfach aufregen könnte. Ich hoffe auf eine offene Kommunikation in Zukunft und das HTC nicht ganz vergisst, wer sie groß gemacht hat, das war nämlich nicht die Computerbild, sondern Blogs, Foren und Mobile-Junkies wie ich. 😉

PS: Richtige Infos zum Wildfire kommen in einem extra Post.


Hinterlasse deine Meinung