iPhone 6: Warteschlangen und das Geschäft mit dem Wiederverkauf

Apple iPhone Header

Campen vor dem Apple Store und auf das neue iPhone warten, das ist im Jahr 2014 natürlich ebenfalls ein Thema. Doch dabei geht es mittlerweile weniger um die Apple-Fans, der Fokus liegt auf einer anderen Gruppe.

Seit dem vergangenen Freitag kann man das iPhone 6 und iPhone 6 Plus hier in Deutschland kaufen. Trotz der Option das Gerät bei Apple vorzubestellen, oder es bei einem der zahlreichen Partner zu kaufen, entschieden sich aber wieder viele vor einem Apple Store zu campen. Ich hatte sogar das Gefühl, dass es in diesem Jahr einen neuen Höchstwert erreichte. Sowohl was die Menge der wartenden Menschen anging, als auch beim Zeitpunkt, an dem sich die Fans mit ihren Zelten vor einem Apple Store niedergelassen haben.

Die Nachfrage nach einem neue iPhone ist also weiterhin extrem groß, nicht umsonst feierte Apple einen neuen Rekord nach 24 Stunden. Doch während ein Großteil daheim auf der Couch auf den Postboten wartete und es sich mit einem Kaffee vor dem Laptop gemütlich machte, um die Tracking-Seiten von DHL und Co. zu stürmen, warteten Tausende im Freien vor dem Eingang der Apple Stores. Hier mal ein Eindruck der unglaublichen Menge aus London.

Schaut man sich die Warteschlangen an, entdeckt man dort, vor allem unter den ersten 100 Leuten, aber nur noch wenige „Fans“, die das neue Modell für sich selbst kaufen wollen. Der Schwarzmarkt dominiert das Geschehen vor den Apple Stores. In Dresden waren die iPhones nach weniger als einer Stunde ausverkauft. Und laut einem Bericht vom Wochenkurier dürfte hier so gut wie kein Apple-Fan ein iPhone 6 bekommen haben. Immerhin blieb die Menge ruhig, was aber wohl daran lag, dass die Polizei vor Ort war, die zusätzlich von Sicherheitskräften mit Schusswaffen unterstützt wurde.

Ein Bild, welches man vor vielen, wenn nicht sogar den meisten, Apple Stores dieser Welt beobachten konnte. Das Anstehen für ein neues iPhone hat im Jahr 2014 nichts mehr mit der Vorfreude auf ein neues Gerät zu tun. Es ist ein Geschäft geworden. Die neuen Geräte sind in den ersten Wochen eigentlich so gut wie nicht im Einzelhandel erhältlich und das sorgt für extrem hohe Preise auf dem Schwarzmarkt. Vor allem in Ländern, wo man es nicht kaufen kann.

In den USA, wo die Menge der Verfügbaren iPhones in den ganz großen Apple Stores noch mal höher ist, ein ähnliches Bild. Casey Neistat hat das alles mal auf Video festgehalten. Seine gut 6 Minuten Bewegtbild auf YouTube haben am Wochenende die Runde in den sozialen Netzwerken gemacht und wurden bis heute über 1,5 Millionen Mal angeschaut. Falls ihr das Video bisher noch nicht gesehen habt, schaut es euch definitiv an, es lohnt sich wirklich.

Der Verkauf eines neuen iPhones ist ein Medienereignis, nicht nur für uns als Technik-Blog, auch für die ganz großen Medien, die mit ihren Kameras vor den Stores stehen und den Verkaufsstart filmen. Videos, wie das des ersten iPhone-Käufers, der sein Gerät fallen lässt, werden geteilt was das Zeug hält. Dem Gerät, welches auf den Steinboden gefallen ist, geht es übrigens gut.

Doch der Fokus verschiebt sich. Beim iPhone 6s wird man unter den ersten 100 Leuten vielleicht keinen Apple-Fan mehr finden, der sich Tage lang für das neue Modell angestellt hat. Für die eingefleischten Fans wird es nämlich immer härter. Sie haben „Konkurrenz“ bekommen. Leute, die nur schnell zwei Modelle kaufen und auf dem Schwarzmarkt verkaufen wollen. Das wird in Zukunft viele davon abschrecken vor einem Apple Store zu campen.

Ich weiß nicht, ob Apple die aktuelle Situation als Problem sieht. Immerhin ist es Tim Cook wohl herzlich egal, wer das iPhone nutzt und was man dafür in Russland oder China auf dem Schwarzmarkt zahlt. Am Ende ist Apple ein wirtschaftliches Unternehmen, welches seit Jahren auf dem Massenmarkt angekommen ist. Man möchte zwar selbst gerne den Schein von etwas sehr „Magischem“ aufrecht erhalten, dieser ist aber längst verschwunden.

Ein Marktstart eines neuen Gerätes ist von Apple perfekt inszeniert und läuft nach einem gewissen Schema ab, mit dem man bisher sehr erfolgreich war. Doch statt eingefleischten Apple-Fans, gibt es jetzt diese Bilder und Videos von den Apple Stores dieser Welt. Das wird wie gesagt zukünftige Fans davon abhalten, sich bei einem Store anzustellen. Dann hat man nur noch Käufer in den Schlangen, für die der Verkaufsstart nicht mehr als ein Geschäft ist. Ob Apple das will bezweifle ich, doch wenn man nichts ändert, wird das bei der Apple Watch im nächsten Frühjahr noch viel extremer aussehen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung