iPhone 8 von iFixit zerlegt

Iphone8plus Iphone8 Water

Pünktlich zum Marktstart des iPhone 8 wurde von iFixit der bekannte Teardown zu Apples neuem Top-Smartphone veröffentlicht. Dieser enthüllt das Innenleben des Geräts und bringt eine Bewertung der Reparierbarkeit in Höhe von 6 von 10 Punkten hervor.

Bei iFixit hat man sich das iPhone 8 direkt nach dem Marktstart geschnappt und sorgfältig auseinandergenommen. Wie üblich lag der Fokus dabei auf den verwendeten Bauteilen und der Reparierbarkeit, für die sowohl der Innenaufbau als auch der Einsatz von Klebstoff ausschlaggebend sind. Neben dem bekannten Apple A11 Bionic SoC konnte man unter anderem 2 GB RAM, ein Qualcomm Snapdragon X16 LTE-Modem und 64 GB an Toshiba-Speicher im Innern auftun.

Reparatur schwieriger als bei iPhone 7

Im Hinblick auf die Reparierbarkeit schneidet das Apple iPhone 8 sogar etwas schlechter als sein Vorgänger ab, der 7 von 10 möglichen Punkten erreichen konnte. Die nun erzielte Punktzahl in Höhe von 6 Punkten rechtfertigt man mit der Verletzlichkeit der Glas-Rückseite sowie einem neuartigen Innenaufbau, der es erschwert, einige Komponenten zu erreichen.

Mit den richtigen Tools, zu denen leider bis zu vier benötigte, unterschiedliche Schraubenzieher zählen, sind die wichtigsten Bauteile – das Display und der Akku – aber immerhin relativ einfach zu wechseln.

Obwohl sich die Reparatur des iPhone 8 also etwas schwieriger als bei seinem Vorgänger gestaltet, schneidet das Smartphone noch deutlich besser als diverse Konkurrenz-Produkte ab. Punktzahlen zwischen 0 und 3 stellen bei modernen Smartphones leider keine Seltenheit dar.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.