Jawbone ist am Ende, lange lebe Jawbone Health Hub

Es ist soweit: Jawbone ist pleite und wird sich auflösen. Doch der CEO verlässt nicht nur das Schiff, er hat auch direkt ein neues Unternehmen gegründet.

In den Medien gab es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag diverse Meldungen über das Ende von Jawbone. Der erste Artikel stammte von The Information, doch Quellen von The Verge und TechCrunch haben die Meldung bestätigt. Es hat sich bereits in den letzten Wochen angedeutet, dass Jawbone nicht mehr wirklich aktiv auf dem Markt ist, jetzt ist das Ende also „offiziell“.

Jawbone war einer der Pioniere auf dem Markt für Bluetooth-Lautsprecher und vor allem für Fitness-Tracker. Das Up war das erste Fitness-Armband. Doch man hat es nicht geschafft Lösungen zu finden, um konkurrenzfähig zu bleiben. Ich glaube, dass die bescheidenen Produkte in Kombination mit dem hohen Preis der Grund für den Untergang sind. Das könnte auch Fitbit passieren, wobei man sich hier eine große Community aufgebaut hat und sehr viel Werbung macht.

Neues Unternehmen: Jawbone Health Hub

Jawbone-Mitgründer Hosain Rahman möchte aber nicht aus dem Markt aussteigen und soll ein Unternehmen namens Jawbone Health Hub ins Leben gerufen haben. Das wird sich dann nur noch auf Fitness-Produkte konzentrieren. Man plant sogar einen Service für Jawbone-Nutzer, sobald sich das mit Jawbone geregelt hat.

Rahman konnte einige Mitarbeiter davon überzeugen zum neuen Unternehmen zu wechseln, wo er nun als alleiniger CEO agieren wird. Es ist noch unklar, in welche Richtung Jawbone Health gehen wird, doch man könnte den Konsumentenmarkt hinter sich lassen und auf andere Bereiche wie Kliniken konzentrieren.

Doch wie gesagt, Jawbone hat das alles noch nicht offiziell bestätigt und auch wenn wir mehrere zuverlässige Quellen haben, so gilt es das abzuwarten. Die Aktivität in den sozialen Medien hat man jedenfalls schon lange eingestellt. Der letzte Beitrag auf Twitter stammt vom Februar und auf Facebook sogar von Januar.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.