Keine Samsung-Displays mehr für Apple

Die Patentstreitigkeiten zwischen Samsung und Apple wirken sich nun auch auf den Markt bzw. die Herstellung von Apple-Produkten aus. Wie die „Korea Times“ erfahren haben will, stoppt Samsung die Lieferung von Displays an Apple im kommenden Jahr, die Verträge der beiden Unternehmen für den Displaybereich scheinen also auszulaufen und nicht verlängert zu werden. Bereits jetzt stellt Apple die Zulieferwege um und setzt vermehrt auf Displays anderer Hersteller wie zum Beispiel Sharp oder auch LG.

Während Samsung im ersten Halbjahr 2012 noch ca. 15 Millionen Bildschirme geliefert hat, waren es im dritten Quartal nur noch 3 Millionen und im vierten Quartal sollen es sogar nur noch 1,5 Millionen Display sein. Im iPad Mini, das ja morgen vorgestellt werden soll, kommen laut „Korea Times“ schon gar keine Displays mehr von Samsung zum Einsatz. In Zukunft ist damit zu rechnen, dass Samsung und Apple auch in weiteren Technologiebereichen getrennte Wege gehen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

LG: Android 10 könnte schneller kommen in News

Congstar: eSIM noch in diesem Jahr in Provider

Google Pixel 4 XL: Lob von DisplayMate in Smartphones

Tesla darf jetzt in China produzieren in Mobilität

Google Clips ist wieder Geschichte in Marktgeschehen

Samsung Galaxy Fold 2 angeblich mit UTG und UDC in News

Joyn für Apple TV: Live-Fernsehen verfügbar in Unterhaltung

Analogue Pocket: Ein moderner GameBoy in Gaming

MIUI 11: Xiaomi nennt Roadmap für das Android-Update in Firmware & OS

TCL Plex ab sofort in Deutschland erhältlich in Hardware