Klage gegen Tagesschau-App: Teilerfolg für Presse und trotzdem kein Verbot

Das Landgericht Köln hat im Streitfall der Tagesschau-App zwischen der ARD und acht Zeitungsverlegern entschieden und folgte den Ansichten der Kläger teilweise. So sei die App am 15.06.2011 nicht mit dem Rundfunkstaatsvertrag vereinbar gewesen. Das führt nun allerdings nicht zum Verbot der App, da dieses Urteil nur für genau diesen einen Tag gilt. Darüber hinaus wurde die Tagesschau-App das Genehmigungsverfahren nach dem Runfunkstaatsvertrag durchlaufen hat.

Der Ansicht der Klägerseite nach sei die Tagesschau-App zu presseähnlich und Textbeiträge würden nicht in ausreichender Form auf Hörfunk- und Fernsehangebote bezogen sein. Dies wäre dann gleichzusetzen mit einem Verstoß gegen den Rundfunkstaatsvertrag. Die ARD wehrte sich gegen den Vorwurf, indem man vor allem auf die Video- und Audio-Inhalte hinwieß, die massig in den Apps vertreten sind.

‎Tagesschau
Preis: Kostenlos

App nicht darstellbar
Die App kann derzeit nicht angezeigt werden

Quelle Tagesschau via SmartDroid

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Haus des Geldes: Netflix nennt Termin für Staffel 4 in Unterhaltung

3D-Drucker-Roundup No. 61: Retro-Feeling zu Weihnachten in Devs & Geeks

Medion Akoya P15648 ab 12. Dezember für 599 Euro bei Aldi Süd erhältlich in Computer und Co.

13% Rabatt auf iTunes-Geschenkkarten bei Rewe in Schnäppchen

backFlip 49/2019: VW ID.4 Preis und MediaMarkt-Aktion in News

Tesla: Kostenpflichtiges Abo-Modell ab 2020 in Mobilität

Apple Mac Pro und Pro Display nächste Woche in Computer und Co.

Umidigi A3S: Günstiges Einsteiger-Smartphone mit Android 10 vorgestellt in Smartphones

Ab 12. Dezember: Aldi verkauft intelligenten Saugroboter für 299 Euro in Smart Home

Tesla Model 3: Mein erster Eindruck in Mobilität