LG G Watch ausgepackt

LG G Watch HEADER

Gestern traf die LG G Watch auch bei mir ein und ich möchte das obligatorische Unboxing nebst kurzem Eindruck bzw. Ersteinrichtung an euch weitergeben.

Die Uhr kommt mit einer Kurzanleitung, einem Lade-Dock, einem MicroUSB-Ladekabel, dem Netzteil und der Uhr selbst bei euch an. Eingeschaltet wird die G Watch mangels Tasten indem man sie auf den angeschlossenen und übrigens magnetischen Ladecraddle legt.

Nachdem ein paar Minuten ein Update heruntergeladen und anschließend installiert wurde, konnte die Uhr dann auch via passender Companion App an den Androiden gekoppelt werden. Seit heute ist die App dafür auch im Playstore erhältlich:

Die G Watch hat ein Metallgehäuse um das Display herum, auf der Unterseite befindet sich eine Reihe PINs, welche unter anderem zum Laden der G Watch über den Ladecraddle genutzt werden. Letzterer ist magnetisch und clipst die Uhr förmlich an sich selbst und schon kann der Ladevorgang losgehen. Nachdem die G Watch keinerlei Tasten hat, ist dies übrigens auch der einzige Weg, die G Watch einzuschalten.

Aus dem Standby holt man die Uhr entweder per Dopple-Tap auf das Display oder via drehen der Uhr in einen bestimmten Ablesewinkel zum Auge. Das Silikonband der G Watch lässt sich durch ein handelsübliches 22mm Band auswechseln.

Zur Uhr selbst kann ich in den wenigen Stunden Nutzung bisher noch wenig sagen. Ich schätze zum Wochenende dürfte ich dann Zeit finden ein hübsches Video zur G Watch zu drehen. Falls ihr spezielle Fragen habt, ab in die Kommentare hier unter den Artikel damit! Ich werde versuchen dann im folgenden Artikel darauf einzugehen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung