Lufthansa setzt auf elektronische Zeitungen

Die Deutsche Lufthansa wird die Mitnahme von Zeitungen in Zukunft stärker einschränken, stattdessen setzt man auf digitale Lösungen.

Wochenzeitungen an Bord von Flugzeugen sind keine allzu praktische Lösung: Beim Lesen unhandlich, zwischendurch schlecht zu verstauen ohne die Blätter zu stark zu knicken und schließlich landen sie doch tonnenweise in der Papiertonne. Das möchte die Lufthansa in Zukunft ändern und dürfte damit auch an geringere Kosten denken.

In der (Premium) Economy werden zukünftig auch auf der Langstrecke keine Zeitungen mehr zur Verfügung gestellt, nur Business und First sind ausgenommen. Trotzdem möchte man das Angebot an solchen Lesemöglichkeiten in Zukunft deutlich ausbauen. Wie das funktioniert? Die weiterhin an Flughäfen vorhandenen Zeitungsständer sind es nicht, stattdessen setzt man auf die persönlichen Displays der Reisenden.

So werden bei Flügen ab dem 21. Januar (kommender Donnerstag) Digitalausgaben von insgesamt 145 Zeitungen zur Verfügung stehen. Nach Eingabe von Buchungscode oder Etix-Nummer auf einer Website kann der Passagier anschließend zwei elektronische Journals auf sein Endgerät laden. Weitere Publikationen werden per Aufpreis erworben werden können, Statusgäste und Passagiere höherer Klassen werden zudem auf ein besonderes Kontingent zurückgreifen können.

Klingt doch ganz praktisch, oder?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.