Matias Duarte: Wir haben mit Android noch eine Menge Arbeit vor uns

Im Mai 2010 wechselte Matias Duarte von Palm zu Google und übernahm ab diesem Zeitpunkt die Arbeit an einer neuen besser Benutzeroberfläche für Android. Der erste Einfluss von Duarte war in Honeycomb spürbar und das User Interface hat sich im Laufe der Zeit von Ice Cream Sandwich bis Jelly Bean ständig verbessert. Ich persönlich glaube die Entscheidung Matias mit an Board zu nehmen war richtig und auch sehr wichtig für Android und Google. Was übrigens auch Fast Company so sieht und ihn aus diesem Grund zu einem der 50 einflussreichsten Designer unserer Zeit gewählt hat. Doch Matias Duarte bleibt kritikfähig, auf Google+ hat ihm ein Nutzer einen Kommentar mit einem Link zu einem Bericht mit Fehlern in Jelly Bean (lesenswert) geschickt und Duarte antwortete darauf mit folgenden Worten:

Das ist wahr, wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns. Ich persönlich glaube wir haben erst ein Drittel des Weges erreicht, den wir mit der Einheitlichkeit und Verfeinerung in Android gehen wollen. Ich mache mich besser wieder an die Arbeit.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3 in Devs & Geeks

Ab Montag: 13% Rabatt auf iTunes-Gutscheine in Schnäppchen

Umidigi F2 ab 14. Oktober für 179,99 US-Dollar erhältlich in Smartphones

Techniker-App ausprobiert in Software

backFlip 41/2019: Google Pixel 4 und Xiaomi Mi Band in backFlip

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones