Microsoft Surface Duo im Test: Bitte bringt einen Nachfolger!

Microsoft Surface Duo Header

Das Microsoft Surface Duo wird seit ein paar Monaten in den USA und mittlerweile auch in Deutschland verkauft. Ich will direkt ganz ehrlich sein: Es gibt von mir keine Kaufempfehlung. Aber ich hoffe, dass Microsoft einen Nachfolger geplant hat.

Microsoft Surface Duo: Performance bescheiden

Das Microsoft Surface Duo fühlt sich hervorragend an. Es ist angenehm dünn für ein faltbares Smartphone, es ist hochwertig und es sieht gut aus. Das Highlight ist der Faltmechanismus, der allen anderen mir bekannten klar überlegen ist. Ehrlich, die Ingenieure bei Microsoft verdienen für dieses Scharnier sehr großes Lob.

Die Displays auf der Innenseite sind hell und haben gute Blickwinkel, da hat man ein hochwertiges OLED-Panel, wenn auch nur mit 60 Hz, eingekauft. Doch da hört der Duo-Spaß dann leider auch schon auf, denn kommen wir zum Alltag.

Microsoft Surface Duo Offen

Die Performance war in meinem Fall ehrlich gesagt nicht gut. Manchmal läuft es rund, aber manchmal ruckelt es und man hat Ladezeiten, die ich so von einem Snapdragon 855 nicht kenne. Ich weiß, der Chip ist schon älter, aber ich kenne die Android-Flaggschiffe von 2019 und die haben oft eine bessere Performance.

Vielleicht liegt es auch daran, dass 6 GB für so ein Smartphone zu wenig sind, ich weiß es nicht. Doch das Highlight soll ja die Nutzung von zwei Apps gleichzeitig sein und da muss ich ehrlich sagen, dass es (nicht nur hier) oft etwas stockt.

Microsoft Surface Duo: Keine gute Kamera

Die Sache ist aber die: Microsoft hatte jetzt einige Monate Zeit, um das über das ein oder andere Update zu optimieren, daher vermute ich fast, dass sich da nicht mehr viel tun wird. Vermutlich ist der Arbeitsspeicher wirklich das Nadelöhr.

PS: Das Microsoft Surface Duo ist noch mit Android 10 unterwegs und Android 11 kommt auch erst im Sommer, wenn vermutlich schon Android 12 aktuell ist.

Microsoft Surface Duo Detail

Bleiben wir aber noch kurz bei der Hardware, und zwar bei der Kamera. Es gibt eine Kamera auf der Innenseite und die ist … auf dem Stand der Mittelklasse von 2017. So ungefähr. Ehrlich, da macht jedes aktuelle Xiaomi-Smartphone für 300 Euro bessere Bilder. Für mich die vielleicht größte Schwäche vom Surface Duo.

Wo ich allerdings sehr positiv überrascht war: Die Akkulaufzeit. Die ist mit Blick auf zwei recht große Displays durchaus gut. Ich habe sogar eine recht hohe Helligkeit genutzt und kam gut über den Tag, was ich bei 3577 mAh nicht erwartet habe.

Eine IP-Zertifizierung und kabelloses Laden fehlen, dafür sind die Stereo-Speaker gut und der Fingerabdrucksensor hat auch immer flott reagiert. Den Stift habe ich übrigens nicht testen können, das Testgerät hat mich ohne diesen erreicht.

Microsoft Surface Duo: Software eher bescheiden

Womit wir wieder zur Software kommen: Geht so. Der Ansatz ist gut und wenn es funktioniert, dann macht das mit den zwei Displays echt Spaß. Doch es hapert wie gesagt an der Performance und der Wechsel zwischen dem Modus mit einem und zwei Displays kann auch gerne mal dauern. So richtig flüssig wirkt es oft nicht.

Microsoft Surface Duo Play Store

Das Problem: Apps sind oft nicht angepasst. Klar, die Apps von Microsoft sind es, aber selbst eine App wie Gmail wurde nicht für zwei Displays optimiert. Und das, obwohl Microsoft und Google zusammengearbeitet haben. Und eine normale App über zwei Displays zu strecken ist ehrlich gesagt nicht angenehm zu nutzen.

Microsoft hat nicht viele Einheiten verkauft und wird es sicher auch nicht mehr, daher fehlt der Support der Entwickler. Es ist das Henne-Ei-Problem, einer muss den Anfang machen, damit der andere folgt. Doch Entwickler konzentrieren sich vermutlich eher auf die Foldables mit einem Display, wie sie Samsung baut.

Microsoft Surface Duo: Mein ehrliches Fazit

Ich will jetzt mal ganz ehrlich sein: Das Konzept und die Haptik gefallen mir gut und besser als ein Samsung Galaxy Fold. Doch im Alltag macht das Surface Duo keinen Spaß. Es fehlt an Leistung, die Kamera ist durchschnittlich und man muss auf Standards wie Qi verzichten. Gleichzeitig kostet es aber über 1500 Euro.

Ich kann keine Kaufempfehlung für das Microsoft Surface Duo aussprechen, aber irgendwie mag ich es. Es klingt komisch, ich weiß, aber ich mag das Konzept und die Idee dahinter. Die erwähnten Schwächen kann man leicht beseitigen und die ersten Foldables von Samsung und Huawei waren auch noch nicht perfekt.

Die Frage ist nur: Wird Microsoft diesen Weg gehen? Samsung hat betont, dass man den Weg durchzieht. Produkte wie Lumia, Cortana oder das Microsoft Band haben aber auch schon gezeigt, dass Microsoft solche Experimente gerne mal fallen lässt, wenn nicht sofort ein finanzieller Erfolg nach Marktstart entsteht.

Microsoft Surface Duo Fold

Ich hoffe wirklich, dass das hier nicht der Fall ist. Das Microsoft Surface Duo hat noch zu viele Schwächen, um eine Kaufempfehlung von mir zu bekommen, aber es ist ein unglaublich spannendes Smartphone und sowas brauchen wir. Ich hoffe wirklich, dass Microsoft es weiterentwickelt und wir mit dem Surface Duo 2 oder Surface Duo 3 ein Modell sehen werden, was dann ganz oben mitspielen kann.

Kurz: Das Microsoft Surface Duo macht auf der einen Seite viel Spaß, auf der anderen Seite hat es zu viele Schwächen. Doch das Konzept gefällt mir und die Haptik ist ein echtes Highlight. Ich würde keine 1500+ Euro dafür auf den Tisch legen, hoffe aber wirklich, dass Microsoft bei der Duo-Reihe am Ball bleibt.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.