Mobilfunktechnik: Netmonitor-Apps für Android und iOS

Iphone Netmonitor Shortcut

Interessiert man sich für Mobilfunknetze und die zugrundeliegende Technik, dann kann ein Netmonitor ein sehr hilfreicher Lieferant von Informationen sein. Schon vor 20 Jahren hatten einige Mobiltelefone einen Netmonitor integriert, doch damals wie heute ist diese Funktion für den normalen Nutzer oft tief im Endgerät versteckt.

Wozu einen Netmonitor?

Als ganz normaler Handy-Nutzer braucht man keinen Netmonitor. Möchte man jedoch Informationen wie etwa das aktuell genutzte Frequenzband, die verwendete Antennen-Konfiguration, den CA-Status oder auch einfach nur die exakten Empfangswerte wissen, dann kommt man um einen Netmonitor nicht herum.

Einige Netmonitor-Apps bieten, je nach Endgerät, zusätzlich zum reinen „Monitoring“ auch Einstellungsmöglichkeiten. So kann man auf einigen Samsung-Smartphones zum Beispiel bestimmte Frequenzbereiche festlegen und andere ausschließen. Das kann für Test-Zwecke oder sehr bestimmte Einsatzszenarien sehr sinnvoll sein, birgt aber für ungeübte Nutzer immer auch Gefahren.

Insbesondere Mitarbeiter von Netzbetreibern sowie Herstellern sind auf Netmonitor-Apps angewiesen, um Netze und Geräte testen zu können. Natürlich gibt es für diese Nutzergruppen neben den hier im Artikel beschriebenen Basis-Tools auch noch (sehr teure) Spezial-Tools, welche nicht selten direkt im Bundle mit der passenden Hardware verkauft werden.

Netmonitor für Android

Im Android-Bereich gibt es aufgrund der vielen verschiedenen Hersteller diverse Netmonitor-Apps. Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle nur drei Apps erwähnen.

Für Nutzer eines Samsung-Smartphones empfiehlt sich der integrierte Netmonitor, welcher über die Telefon-Tastatur mit dem Shortcut *#0011# aufgerufen werden kann. Keine Sorge – hier kann nichts kaputtgehen und auch nichts eingestellt werden. Es ist ein reiner Monitor, welcher jederzeit über die Home-Taste wieder beendet werden kann.

Samsung Netmonitor

Der Samsung Netmonitor auf einem Galaxy S9.

Der Samsung Netmonitor zeigt erfreulich viele Informationen zum verwendeten Netz und der Funkzelle an. Im LTE-Modus sieht man zum Beispiel das verwendete Band sowie die Zellbandbreite in MHz. Außerdem werden die über Carrier Aggregation (CA) gebündelten Bänder angezeigt, sowohl im Downlink als auch im Uplink. Natürlich gibt es auch die Basis-Infos wie Empfangswerte, PLMN und Cell-ID.

Cellular-Z ist eine von sehr vielen Netmonitor-Apps für Android, die zwar die Basis-Informationen darstellen, jedoch keine besondere Tiefe ermöglichen. Details zum CA-Status, zur Antennentechnik oder zur verwendeten Modulation gibt es nicht, dennoch werden die verfügbaren Informationen übersichtlich dargestellt.

Cellular-Z
Preis: Kostenlos
Cellular Z Xiaomi Mi Mix

Cellular-Z auf dem Xiaomi Mi Mix 3 5G.

Die beste Netmonitor-App für Android trägt den Namen Network Signal Guru (NSG). Die App hat allerdings einen großen Nachteil: Sie funktioniert nur mit Root-Zugriff. Außerdem ist zwingend ein Qualcomm Chipset notwendig, da die App direkt auf das Modem zugreift und nur für Qualcomm entsprechende Schnittstellen hat.

Nsg Ca Matrix

Informationen zu LTE Carrier Aggregation.

Network Signal Guru stellt für alle Mobilfunktechnologien von 2G bis 5G interessante Informationen bereit. Insbesondere mit einem topaktuellen LTE-Smartphone oder im 5G-Netz hält NSG interessante Informationen zur verwendeten Antennen-Technik, zur CA-Konfiguration oder zur 5G-Verbindung bereit.

Nsg 5g Dual Connectivity

Network Signal Guru zeigt auch Infos zur 5G-Verbindung an.

Network Signal Guru erlaubt neben der reinen Monitor-Funktion auch Einstellungen. So kann man das Modem zum Beispiel auf „nur LTE“ oder gar auf ein spezifisches LTE Frequenzband einstellen, wenn man Tests durchführen möchte.

Nsg 5g Cell Configuration

Infos zur genutzten 5G-Funkzelle.

Ich persönlich nutze NSG seit einiger Zeit auf meinem Xiaomi Mi Mix 3 5G und bin von der App begeistert. Die Kombination mit dem Qualcomm Snapdragon X50 5G-Modem und dem Qualcomm Snapdragon 855 Prozessor macht wirklich Spaß!

Network Signal Guru
Preis: Kostenlos+

Netmonitor für iOS

Auf dem Apple iPhone gibt es nur den von Apple entwickelten Netmonitor, sinnvolle Drittanbieter-Apps mit Netmonitor-Funktion sind für iOS nicht erhältlich. Der integrierte Netmonitor ist aber gar nicht verkehrt, er zeigt viele interessante Informationen an und da keine Einstellungen vorgenommen werden können, kann die Nutzung auch uneingeschränkt empfohlen werden.

Der iPhone Netmonitor kann über die Telefon-Tastatur mit dem Shortcut *3001#12345#* aufgerufen werden. Über die nachfolgenden Menüpunkte können dann spezifische Informationen angezeigt werden, etwa über „LTE, Serving Cell Info“ die Daten zur aktuellen (Master) LTE-Zelle.

Gut zu wissen: bei der Zellbandbreite (dl_bw bzw. ul_bw) bedeutet die Zahl 100 eine 20 MHz Zelle, die Zahl 50 eine 10 MHz Zelle und so weiter.

Iphone Netmonitor Cell Info

Infos zur Funkzelle auf dem iPhone.

Iphone Netmonitor Ca Status

Infos zu Carrier Aggregation auf dem Apple iPhone (hier: 3CA).

Über die Menüpunkte LTE, CA Status kann man – wie der Name schon sagt – abrufen, ob Carrier Aggregation genutzt wird und wenn ja, mit wie vielen Bändern und in welcher Konfiguration.

Wichtig zu wissen: hier werden nur die Component Carrier dargestellt, also die Träger, welche zur „Serving Cell“ hinzugefügt werden. Component Carrier 0 ist also nicht die „Hauptzelle“, sondern die zweite Zelle. Wird ein Component Carrier 1 angezeigt, nutzt das iPhone 3CA und so weiter.

Weitere Netmonitor-Apps und eure Fragen

Insbesondere für Android gibt es noch viele weitere Netmonitor Apps, viele davon sind eher unnütz, viele mit Werbung verstopft, andere hingegen sind sinnvoll. Habt Ihr noch eine andere empfehlenswerte Netmonitor App in Benutzung? Ich freue mich auf Kommentare!

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.