Nach Update auf Android 4.4 KitKat: HP Druckdienst-Plug-In sammelt schlechte Bewertungen

img_003

Bloatware auf Android-Geräten kennen wir bisher nur von Samsung und Co., jetzt erntet das HP Druckdienst-Plug-In jede Menge schlechte Bewertungen, denn es kam mit dem Update auf Android 4.4 KitKat automatisch und wird von vielen Nutzern also solche eingestuft.

Ein schönes Beispiel mal wieder, dass mangelnde Kommunikation schnell zur Verwirrung der Nutzer führen kann, ist das HP Druckdienst-Plug-In, welches mit dem Update auf Android 4.4 KitKat auf diversen Endgeräten landete bzw. noch landen wird. Google hatte bereits bei der Veröffentlichung von Android 4.4 angekündigt, dass die neueste Android-Version Drucker über die Google Cloud besser ansteuern kann und nannte in diesem Zug sogar direkt die HP ePrint-fähigen Geräte. Um diese (und weitere) optimal nutzen zu können, ist das HP Druckdienst-Plug-In notwendig, welches sich über Google Play aktualisieren, aber nicht deinstallieren lässt.

Wer nun keinen kompatiblen Drucker hat oder aber generell das HP Druckdienst-Plug-In nicht benötigt, findet es dennoch in der Liste der installieren Apps und kann es nicht (ohne Root) entfernen. Was die Nutzer davon halten, könnt ihr den Kommentaren bei Google Play entnehmen.

HP Druckdienst-Plug-In
Preis: Kostenlos

Auf der einen Seite finde ich es gut, dass Google gewisse Systembestandteile über Google Play aktualisiert, auf der anderen Seite sollte man den Nutzer so etwas einfach besser erklären. Bis heute ist die offizielle Website zu Android 4.4 nicht in deutscher Sprache verfügbar und auch sonst fällt der Changelog bei Systemupdates meist recht spärlich aus. Surft man hierzulande android.com an, wird man zwar auf Deutsch begrüßt, dort wird allerdings noch Android Jelly Bean beworben.

Quelle rokasporch

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.