Nokia 808 PureView: Unser erster Eindruck

Wir waren diese Woche von Nokia eingeladen und konnten uns einen ersten Eindruck der neuen Geräte vom MWC machen. Für mich war vor allem das Nokia 808 PureView interessant. Der erste Eindruck ist, naja „okay“, das Gerät ist ein bisschen dick und auch recht schwer, aber es liegt soweit doch ganz gut in der Hand. Mich persönlich hat jedoch wie beim N8 der Kamera-Knubbel auf der Rückseite gestört, der mittlerweile zwar in das Gehäuse eingearbietet ist, aber nicht schön aussieht und für ein leichtes Übergewicht auf der oberen Seite sorgte. Sollte bei einem Smartphone eher umgekehrt sein denke ich.

Es handelte sich hier natürlich um ein Vorserien-Gerät, finale Eindrücke zur Hardware und Software kann man also sowieso nicht abgeben. Bis auf die Plastik-Tasten auf der Vorderseite hat das 808 PureView aber einen guten Eindruck gemacht, nicht hochwertig, aber akzeptabel. Mit an Board ist die neuste Version von Symbian, welche Nokia mittlerweile Nokia Belle und in diesem Fall mit dem Zusatz Feature Pack 1 nennt. Trotz Vorserie war das OS sehr flott unterwegs, kein Vergleich mehr zu älteren Symbian-Generationen und mittlerweile sogar angenehm zu nutzen.

Hatte man das Nokia 808 PureView allerdings in der Hand, dann stand eine Funktion im Vordergrund: Die Kamera. Wie gut ist die Bildqualität? Wie schnell ist die Software? Wie sieht es mit dem Zoom aus? Ergebnisse können wir euch leider nicht liefern, Bilder durften zwar gemacht, aber nicht veröffentlicht werden da Vorserie. Mich persönlich konnte die Bildqualität vor allem dann am Abend überzeugen, ob es jetzt am Blitz oder dem Sensor lag, die Bilder sahen auf dem Gerät selbst richtig gut aus. Die Software hatte zwar noch ihre Probleme, aber wenn alles klappte, war sie auch sehr schnell unterwegs.

Leider gibt es viel zu wenige Smartphones mit einem Xenon-Blitz, gerade bei schlechten Lichtverhältnissen ist dieser einiges wert. Zu Symbian selbst muss man nicht viel sagen, Nokia Belle ist bekannt und mittlerweile auch nutzbar. Ich persönlich war mal ein großer Fan des OS, bin es aber seit Android, iOS und jetzt Windows Phone nicht mehr. Ich denke aber hier vielleicht auch an die Besitzer eines Nokia N8, das 808 PureView ist definitiv ein würdiger Nachfolger und wenn man mit der Oberfläche klar kommt, auch eine Überlegung wert. Auch wenn die UVP von Nokia natürlich etwas zu hoch angesetzt ist.

Soweit der erste Eindruck vom Nokia 808 PureView, spannend werden dann natürlich die Fotos des finalen Gerätes in voller Auflösung auf dem Rechner. Der Zoom-Modus, mit dem man digital an einen Punkt reinzoomen und ein Bild zum Beispiel mit 8 Megapixel aufnehmen kann und der Xenon-Blitz inklusive einer LED für Videos sind natürlich die wichtigsten Features. Wann das Nokia 808 PureView bei uns in die Läden kommt ist noch nicht sicher, aktuell spricht Nokia immer noch vom zweiten Quartal 2012.

Bei Fragen könnt ihr uns gerne ein Kommentar unter diesem Bericht hinterlassen und wir schauen mal, ob wir diese noch beantworten können.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.