Nokia und Android: HMD Global spricht über die Vergangenheit und Zukunft

Gut zwei Jahre gibt es das „neue“ Nokia nun am Markt und man konnte sich in dieser Zeit bereits einen ordentlichen Marktanteil erkämpfen.

Insgesamt hat HMD Global, die übrigens aus gerade mal 650 Mitarbeitern bestehen, gut 70 Millionen Nokia-Modelle verkauft. Da zählen aber auch die Feature Phones dazu. Der Beststeller war bisher jedoch das Nokia 6.1 und in Deutschland kam in den letzten Wochen das Nokia 7 Plus gut an.

Die Zielgruppe von HMD Global ist größtenteils männlich (80 Prozent) und etwas älter (über 35 Jahre). Demnächst will man auch die Gruppe zwischen 20 und 35 anpeilen und auch bei den ganz jungen Nutzern mehr Druck machen. Man denkt über Marketing beim eSport und Co nach.

Nokia: Das Flaggschiff kommt 2019

HMD Global konzentriert sich weiterhin auf die Mittelklasse, vor allem die Preisklasse zwischen 300 und 400 ist erfolgreich. Hier ist die Konkurrenz auch nicht so stark. Man gesteht aber auch, dass das „Flaggschiff“ (Nokia 8 Sirocco) nicht gut ankam. Lag vielleicht auch an der alten Hardware.

Ein Nokia 9 wird es 2018 nicht mehr geben, das dauert noch. Das Nokia 9 selbst wurde übrigens nicht bestätigt, aber es sei mit der Einführung eines Flaggschiffs 2019 zu rechnen. HMD Global hat den Anspruch, dass man bei Innovationen wieder ganz vorne mitspielen will – dafür war Nokia mal bekannt.

Der Fokus wird 2019 aber auf günstigeren Modellen liegen, in den Jahren 2020 und 2021 wird man sich dann verstärkt um die Premium-Modelle kümmern. Hier benötigt man einfach noch etwas Zeit für die Entwicklung, denn ein Flaggschiff ist etwas aufwendiger als beispielsweise ein Nokia 8.1.

HMD Global: Keine Gespräche mit Nokia derzeit

HMD Global plant außerdem mehr Zubehör und man bestätigte, dass nach dem Nokia 6 und Nokia 6.1 natürlich das Nokia 6.2 folgen wird. Heißt: Die erste Zahl bleibt und die zweite Zahl zeigt wie aktuell das Modell ist. Weitere Retro-Phones wie das Nokia 3310 oder Nokia 8110 sind übrigens nicht geplant.

HMD Global ist laut eigenen Angaben übrigens nicht im Gespräch mit dem finnischen Part von Nokia. Dort scheint man den Erfolg zu beobachten, hat aber (noch?) kein Interesse die Geschäfte zu vereinen. HMD Global darf die Marke „Nokia“ insgesamt 10 Jahre für Smartphones nutzen.

Quelle WinFuture

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.