PC-Markt schrumpft um mehr als 10 Prozent

Dell XPS 13 Header

Die Anzahl der PC-Verkäufe ist auch im vergangenen Quartal wieder zurückgegangen, diesmal um ganze 10 Prozent im Vergleich zu Q2 2014.

Der Computer-Markt hat es weiterhin nicht leicht, immer mehr Aktivitäten werden auf Tablet oder Smartphone ausgelagert. Im Quartal 2 dieses Jahres konnten alle Hersteller zusammen noch 66,1 Millionen Computer absetzen, ein Jahr zuvor belief sich diese Menge noch auf 75 Millionen, ein Rückgang von fast zwölf Prozent, wie businesswire berichtet, Gartner geht von etwas weniger als zehn Prozent aus.

Als einziger der Top-5-Hersteller weltweit konnte demzufolge Apple zulegen, hier ist die Rede von 16 Prozent Zuwachs und 5 Millionen verkauften Geräten im Q2. Nach Lenovo auf Platz 1, HP und Dell auf den Folgeplätzen weichen die Schätzungen etwas voneinander ab. Während Gartner zufolge Acer und Asus folgen, sieht die zweite Quelle Apple auf Platz 4.

Offensichtlich ist also vor allem der Rückgang an Verkäufen mit vorinstalliertem Windows. Der auffälligste Grund hierfür dürfte das Support-Ende von Windows XP für viele Geräte im vergangenen Jahr gewesen sein, welches doch so einige Menschen zu einem Upgrade bewegt hat. Nun fällt dieser Punkt weg und das für viele kostenlose Update auf Windows 10 steht an.

Nicht erfasst sein dürften in der Statistik selbst gebaute PCs, welche allerdings vor allem aufgerüstet statt komplett neu gebaut werden sollten. Ich persönlich kann mir ein Leben ohne Notebook und Desktop-PC sowieso nicht vorstellen und sehe im Tablet-PC keinen Ersatz für Multitasking-Aktivitäten, auch in der Freizeit. Wie ist eure Ansicht dazu?

via verge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung