Performance-Tipp: Click-to-Play beim Chromebook aktivieren

Unser Benno, der bereits seine ersten Erfahrungen mit dem Chromebook niedergeschrieben hat, will das Gerät nun verkaufen. Dies hat in erster Linie Performance-Gründe, was ich in Teilen durchaus nachvollziehen kann. Ich persönlich bin zufrieden mit dem Gerät, liegt aber wohl daran, dass ich das Teil nicht zum bespaßen, sondern fast ausschließlich zum Tippen, Twittern und Mailen nutze.

Wie ich einem Tweet von Benno entnehmen konnte, stört ihn vor allem das Stocken bzw. Crashen, sobald man ein paar mehr Flash-Inhalte aufruft. Habe ich auch gleich mal versucht und konnte mein Chromebook zumindest nicht zum Crashen bringen, ins Stocken geriet es aber schon.

Ich bin aus diesem Grund dafür, die Click-to-Play-Option für Plugins beim Chromebook zu aktivieren, denn wenn man sich schon mit Flash und Co. rumärgern muss, dann doch bitte nur, wenn es auch wirklich sein muss. Daher rufen wir einfach im Browser auf dem Chromebook (funktioniert auch im normalen Chromebrowser) about:flags auf und aktivieren Click-to-Play. Jetzt noch einmal abmelden und wieder anmelden und wir finden in den Einstellungen unter Datenschutz > Inhaltseinstellungen > Plug-ins einen neuen Menüpunkt Click-to-Play vor.

Wenn wir diesen aktiveren, dann werden Plugins, wie der Name der Option schon sagt, erst nach einem Klick darauf geladen. Finde ich persönlich eine optimale Lösung. Wem es hauptsächlich um YouTube und Vimeo geht, der kann  such unter youtube.com/html5 oder bei Vimeo unter einem Video über „Switch to HTML5 player“ den HTML5-Modus aktivieren, dann spart man sich auch den Flash-Player.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.