PRIO: Deutsche Post mit neuem Briefprodukt

Die Deutsche Post bietet mit PRIO ab sofort eine neue Transportleistung an. Zum Aufpreis von 90 Cent sind priorisierte Behandlung und eingeschränkte Sendungsverfolgung inklusive.

Der Zusatz „PRIO“ dürfte einigen Kunden bereits von Amazon-Sendungen bekannt sein, garantiert er doch eine priorisierte Behandlung der verschickten Pakete. Nun führt die Deutsche Post eine gleichnamige Zusatzleistung für Briefe und Postkarten ein. Diese kostet 90 Cent extra, Postkarten mit PRIO können also für 1,35 Euro und PRIO-Briefe ab 1,60 Euro verschickt werden.

Wie der Post-Website entnommen werden kann, bietet diese Zusatzleistung hauptsächlich zwei Vorteile. So erhält der Kunde ähnlich wie beim Einschreiben eine Sendungsverfolgungsnummer, mit der der Sendungsstatus jederzeit online abgerufen werden kann. Allerdings scheint die Verfolgung in den meisten Fällen nur Abgabe des Briefes in der Filiale und Bearbeitung in Verteilungszentren zu dokumentieren. Zusätzlich ist nur von der Benachrichtigung bei „Zustellhindernissen“ die Rede, eine „normale“ Zustellung dürfte demnach nicht erfasst werden.

Zusätzlich verspricht man eine priorisierte Behandlung der Sendung, sodass sie in den meisten Fällen nächsten Werktag zugestellt werden soll. Das ist allerdings schon jetzt bei fast allen Briefsendungen der Fall und eine Zustellgarantie gibt man auch für PRIO-Sendungen nicht. Insgesamt dürfte PRIO also nur in wenigen Fällen einen tatsächlichen Mehrwert darstellen, sodass für wichtige Dokumente oder bspw. Verkäufe mit PayPal-Käuferschutz weiter zum Einschreiben gegriffen werden muss.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.