Project Phire: Corning entwickelt Alternative zu Saphirglas

Corning-Gorilla-Glass-2

Ursprünglich sollten die beiden iPhones 6 und 6 Plus von Apple mit Saphirglas ausgestattet sein. Produziert wurde aber schlussendlich mit Corning Gorilla Glas 3. Nun stellt das US-Unternehmen Corning Inc. ein Projekt mit dem Namen „Phire“ vor, dass in Konkurrenz zu Saphirglas stehen soll.

Durch die massiven Investitionen seitens Apple in das Unternehmen GT Advanced Technologies (GTAT) mit Sitz in New Hampshire, sah es einige Zeit so aus, als hätte Corning Inc. das Rennen um Apples Displayhersteller Nr. 1 verloren. Doch durch Qualitätsmängel und extreme Produktionsschwierigkeiten setzte Apple Saphirglas nun doch nur bei der Kameraabdeckung und beim Touch-ID-Fingerabdrucksensor ein. GTAT war sogar gezwungen aufgrund von Schulden an Apple Insolvenz anzumelden.

Das neue Produkt von Corning mit dem Namen „Projekt Phire“ soll die Verwendung von Spahirglas überflüssig machen. Das neue Glas soll fast so widerstandsfähig wie Saphirglas sein, jedoch nicht so splitterempfindlich. Außerdem ist Saphirglas sehr teuer und hat optisch deutlich schlechtere Eigenschaften als normales Glas. Das neue Glas soll laut Corning noch dieses Jahr auf den Markt kommen. Ob es günstiger sei, als Saphirglas, ist aber noch unklar.

We created a product that offers the same superior damage resistance and drop performance of Gorilla Glass 4 with scratch resistance that approaches sapphire

Corning Inc. hatte bereits in der Vergangenheit betont, dass Saphir zur Displayherstellung völlig ungeeignet sei.  Es sei nicht nur rund 10 mal so teuer, sondern auch wesentlich schwerer. Außerdem bemängelte Corning die Lichtdurchlässigkeit und den erheblichen Energieverbrauch bei der Herstellung.

Saphirglas ist mit einer Mohshärte von 9 jedoch fast so hart wie Diamant und somit für die Displayherstellung im Mobilfunkbereich durchaus sehr interessant, jedoch ist auch Saphir nicht unzerstörbar. Mit spitzen Gegenständen und viel Druck gibt auch dieses Material nach. Vor Mikrokratzern ist es ebenfalls nicht geschützt.

Eine neue Technik soll das Saphirglas jedoch weniger reflektieren lassen. Wie Dr. Raymond Soneira, Display-Spezialist und CEO von DisplayMate Technologies Corporation, Cult of Mac vor kurzem mitteilte, soll eine Anti-Reflektions-Schicht dazu beitragen, das Glas für den Einsatz im Displaysektor besser nutzbar zu machen. Schwerer als herkömmliches Glas bleibt Saphir dennoch und grade in Zeiten, wo der Markt so umstritten ist, spielen solche Spezifikationen durchaus eine entscheidene Rolle und tragen maßgeblich zur Kaufentscheidung bei.

Was haltet ihr vom neuen Glas? Innovation oder eher kalter Kaffee?

Quellen GTAT Seeking Alpha Cult of Mac Via Golem

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.