Samsung Galaxy Note 7: Bericht über möglichen Lieferstopp

Samsung hat sich anscheinend für einen temporären Lieferstopp beim neuen Galaxy Note 7 entschieden, da es Berichte über explodierende Geräte gibt.

Letzte Woche machte ein Bericht über ein explodiertes Samsung Galaxy Note 7 die Runde im Netz. Der Grund: Ein USB Typ C-Adapter. Diese Woche soll ein zweites Gerät explodiert sein. Für Samsung anscheinend Grund genug die Lieferung des Galaxy Note 7 vorerst zu stoppen und die Sache zu untersuchen, so Korea Herald.

Das Samsung Galaxy Note 7 wird seit letzter Woche an die Vorbesteller ausgeliefert und soll dann in zwei Tagen im Einzelhandel erhältlich sein. Was bedeutet das jetzt also? Die Händler dürften versorgt und startklar sein. Bis jetzt gibt es jedoch noch keine offizielle Stellungnahme von Samsung selbst. Wir haben mal nachgefragt.

Was ist zu tun?

Die Berichte über die explodierten Geräte sind nicht ganz eindeutig und aktuell sieht es nicht so aus, als ob man sein Gerät nicht weiter nutzen sollte. Oder es erst gar nicht nutzen sollte, wenn man es diese Woche erhält. Samsung wird den Fall aber aus Sicherheitsgründen natürlich erst mal näher untersuchen.

Solltet ihr das Galaxy Note 7 bereits erhalten haben, dann gibt es keinen Grund zur Panik. Nutzt das offizielle Zubehör. Entfernt es vielleicht vom Stromkabel, wenn ihr nicht daheim seid. In ein paar Stunden findet das Samsung-Event in Berlin statt und es würde mich nicht wundern, wenn wir spätestens dort eine Antwort bekommen.

via AAS

Teilen

Hinterlasse deine Meinung