Samsung: OLED-TVs sorgen für mehr Probleme als erwartet

Unterhaltung

Samsung hat seine Prognose für das Jahr heruntergeschraubt und geht davon aus, dass man weniger TV-Geräte als erwartet verkaufen wird.

Ursprünglich wollte Samsung in diesem Jahr 48-49 Millionen TV-Geräte verkaufen. Diese Erwartung wird man aber sehr wahrscheinlich nicht erfüllen können und hat die Prognose nun auf 44 Millionen gesenkt. Es könnten sogar „nur” 42 Millionen werden. Der OLED-Trend macht Samsung zu schaffen.

TVs mit OLED-Display werden immer beliebter und so langsam auch erschwinglich. Das sorgt dafür, dass das Interesse an den TV-Geräten von Samsung zurück geht. Dort hat man es in den letzten Jahren nicht geschafft ein marktreifes Produkt mit OLED-Display zu entwickeln. Es geht hier übrigens nur um TV-Panels, Samsung ist bei OLED-Displays für Smartphones der Marktführer (und wird es bleiben).

Diese Nachricht ist umso überraschender, da Samsung gerade erst mit seiner neuen QLED-Flaggschiff-Reihe an den Start gegangen ist. QLED ist aber kein OLED und das scheinen die Kunden zu merken. Samsung verlangt allerdings die Preise, welche die Konkurrenz auch für OLED-Modelle haben möchte.

Samsung wollte 2012 mit OLED durchstarten

Samsung hatte übrigens mal geplant mit OLED-TVs durchzustarten, das war 2012, aber man konnte nie ein Produkt entwickeln, welches sich in so großer Stückzahl produzieren lässt. Daher investiert man weiter in die LED-Technologie und will QD LED-Panels weiterentwickeln. Eine Strategie, die auch schief gehen kann, wenn die OLED-Produktion in den nächsten Jahren effizienter und die Produkte mit diesen Displays noch günstiger werden. Nach HD, FHD, 4K und HDR könnte ein „OLED” in der Bezeichnung eines TV-Gerätes der nächste große Trend werden.

Samsung hat in den letzten Jahren übrigens nicht nur das mit den OLED-Displays versäumt, man hat mit Curved und 3D auch noch auf zwei falsche Technologien gesetzt, die sich nun doch als eher unwichtig herausgestellt haben. Samsung baut gute TV-Geräte, keine Frage, doch das Thema OLED könnte die TV-Sparte in den nächsten 2-3 Jahren richtig hart treffen. Man darf auch nicht den Marketingeffekt unterschätzen, den ein neues iPhone haben wird. Spätestens ab 2018 wird die OLED-Technologie beim Marketing an Fahrt aufnehmen.

Quelle Advanced Television (via AAS)


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.