Scroogled: Microsoft macht sich über das Chromebook von 2011 lustig

Marktgeschehen

Microsofts neue Scroogled-Kampagne ist erst vor ein paar Tagen mit dem passenden Merchandise gestartet und jetzt legt man noch mal mit einem neuen Video nach. In diesem erklärt Microsoft, warum das Chromebook von 2011 kein echter Laptop ist und man diesen erst gar nicht nutzen sollte.

In dem Video ist eine junge Frau zu sehen, die ihr Chromebook von 2011 in Zahlung geben möchte, um von diesem Geld nach Hollywood zu reisen. Der Verkäufer macht sich aber eher über das Chromebook lustig und erklärt, warum es sich dabei um gar keinen echten Laptop handelt. Ohne einen Zugang zum Internet sei dieser nutzlos. Und außerdem kann man auf dem Chromebook gar keine richtigen Anwendungen installieren. Die Spitze des Eisbergs ist aber, dass Google die Daten speichert.

In meinen Augen hat Microsoft mit diesem Video einen Platz im Rennen um das wohl schlechteste Werbevideo in diesem Jahr gewonnen. Einen zwei Jahre alten Laptop zu nehmen und dann das Konzept hinter diesem schlecht zu reden ist jetzt wirklich keine Kunst. Mal davon abgesehen, dass das Video auch unglaublich schlecht gedreht ist. Doch entscheidet selbst, hier das Video in voller länge, eine kürzere Version gibt es weiter unten. Hoffen wir mal, dass Microsoft diese nicht im TV zeigen möchte.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.