• Apple Face ID: Aufmerksamkeitsprüfung lässt sich austricksen

    Iphone Face Id

    Der biometrische Gesichtsscanner im Apple iPhone, der seit dem iPhone X verbaut ist und den Apple „Face ID“ nennt, ist eine der sichersten Methoden bei Smartphones. Doch die Technologie von Apple hat auch eine Schwachstelle.

    Apple: Brille trickst Face ID Aufmerksamkeitsprüfung aus

    Eine Untersuchung hat herausgefunden, dass man Face ID austricksen kann, in dem man eine Brille trägt und diese anpasst. Und zwar muss man ein Tape auf die Gläser kleben und zusätzlich noch einen weißen Punkt in die Mitte machen.

    Auf der Black Hat USA 2019 wurde das Ergebnis präsentiert, das Team nannte die Brille „X-glasses“ und wie man sieht, ist es eine ganz normale Brille:

    Apple Face Id X Glasses

    Es ist damit möglich das Gerät zu entsperren, auch wenn man die Augen zu hat. Face ID führt nämlich, sobald eine Brille erkannt wurde, keinen 3D-Scan bei den Augen durch, sondern wählt bei den Augen einen schwarzen Bereich und achtet darauf, dass diese offen sind (daher der weiße Punkt für die Iris).

    Um das iPhone zu entsperren, benötigt man aber immer noch die Person, die Face ID auf diesem eingerichtet hat. Es reicht also nicht sich einfach so eine Brille zu basteln und schon kann man alle iPhones mit Face ID entsperren.

    Interessant ist, dass dieser Trick die „Aufmerksamkeitsprüfung“ von Face ID (eine zusätzliche Sicherheitsstufe, die überprüft, ob man das Gerät auch anschaut) überlisten kann. Keine tragische Sicherheitslücke, da man die Person weiterhin zum Entsperren benötigt, aber es ist eben eine Schwachstelle.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →