• Apple reagiert auf Facebook-App „Research“

    Facebook Header

    Gestern wurde bekannt, dass Facebook eine App namens „Facebook Research“ entwickelt hat, die Daten von Nutzern sammeln soll. Wir haben heute darüber berichtet. Problem bei der Angelegenheit: Facebook verstößt damit gegen die Richtlinien von Apple. Und das bestätigte nun auch Apple selbst:

    We designed our Enterprise Developer Program solely for the internal distribution of apps within an organization. Facebook has been using their membership to distribute a data-collecting app to consumers, which is a clear breach of their agreement with Apple. Any developer using their enterprise certificates to distribute apps to consumers will have their certificates revoked, which is what we did in this case to protect our users and their data.

    Heißt: Man wird Facebook das Zertifikat entziehen und die können ihre App nicht mehr verbreiten. Bringt nur nichts, denn Facebook hat kurz nach dem Beitrag direkt verkündet, dass man „Facebook Research“ einstellen wird. Am Ende hat Apple damit nur sichergestellt, dass das auch passiert.

    Doch es bleibt der fade Beigeschmack, denn Facebook hat das Vertrauen von Apple in einem Punkt missbraucht, der Apple in den letzten Monaten extrem wichtig wurde: Der Privatsphäre. Dieses „Feature“ rückt bei Apple immer mehr in den Fokus und diese App ist das Gegenteil von Privatsphäre.

    Beispiel: Dieser Apple-Werbeclip wird seit Monaten ausgestrahlt.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass beide Parteien das Thema nun so schnell es geht aus den Medien verschwinden lassen wollen. Wobei es Facebook fast egal sein dürfte, ein Datenskandal mehr oder weniger, wer blickt da eigentlich noch durch. So richtig schaden tut es scheinbar (noch) nicht.

    Außerdem stellte man sich auch heute wieder hin und betonte, dass das alles nicht geheim war und die Nutzer zugestimmt haben. Die Teenager haben für die Teilnahme auch die Zustimmung der Eltern benötigt. Wie man diese kontrolliert hat? Unklar, vermutlich mit einer Checkbox in der App.

    In diesem Fall ist (finde ich) Apple fast schon der Geschädigte, denn was in den Köpfen hängen bleiben wird: Facebook hat Daten von Teenagern gesammelt, die ein iPhone oder Android-Smartphone nutzen. Und das mit einer App, die über Umwege auf dem iPhone installiert wurde, nicht über den App Store.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Kurzmeldungen Alle Kurzmeldungen aufrufen →