Depotüberträge sollen schneller ablaufen

Computer Notebook Arbeit

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) macht Instituten zeitliche Vorgaben für die Bearbeitung von Depotüberträgen.

Das geht aus den FAQ hervor, die die BaFin am gestrigen, 21. März 2022 auf ihrer Website veröffentlicht hat. Ein Depotübertrag soll demnach grundsätzlich nicht länger als drei Wochen dauern. Dort heißt es:

Welche zeitlichen Vorgaben gelten für einen Depotübertrag?

Depotaufträge sind grundsätzlich unverzüglich auszuführen. Dies ergibt sich aus § 69 Abs. 1 Nr. 1 WpHG. Ein Depotauftrag soll innerhalb von längstens drei Wochen ausgeführt werden. Sofern ein Depotübertrag innerhalb von drei Wochen nicht möglich ist, übermittelt das beauftragte Institut dem Kunden nach Ablauf der drei Wochen unverzüglich, spätestens innerhalb von fünf Arbeitstagen, eine Zwischennachricht, in der es auch den Grund für die Verzögerung darlegt. Dies ergibt sich aus Art. 67 Abs. 1 Buchstabe c) DelVO 2017/565.

Hintergrund der Regelung sind zahlreiche Beschwerden von Verbrauchern über verzögerte Depotüberträge. Vor allem 2020 und 2021, aber auch in diesem Jahr haben sich „viele“ Anleger bei der BaFin darüber beschwert, dass die Bearbeitung von Depotüberträgen bei Banken und Brokern sehr lange dauerte.

Die BaFin prüft nach eigenen Angaben eingehend, ob die Anforderungen an die Bearbeitung von Depotüberträgen eingehalten werden. Insbesondere kontrolliert die Aufsicht, ob die Institute geeignete Maßnahmen ergreifen, um einen Rückstau bei der Bearbeitung von Depotüberträgen zu verhindern.

Vivid baut Cashback-Funktion um und führt Sparpläne ein

Vivid Money

Vivid Money, eine Finanzplattform fürs Banking, Sparen sowie Investieren, baut die Cashback-Funktion um und führt Sparpläne ein. Die mobile Finanzplattform Vivid weitet das Cashback-Angebot deutlich aus, führt als neue Funktionen Sparpläne ein und öffnet das Vivid-Community-Feature Vivid Beat für alle.…21. März 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden4 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Martin ☀️

    Das ist auch ein absolutes Unding wenn das so lange dauert

  2. Peter 👋

    Was zum Geier ist ein Depotübertrag?

    1. Max.Good 👋

      Du hast ein Depot mit Wertpapieren (Aktien, ETFs, Zertifikate u.ä.) bei Bank/Broker A und möchtest es zukünftig bei Broker B führen – also überträgst du das Depot.

      Bei vielen Anlegern und Sparern gerade ein Thema, weil Neobroker wie TradeRepublic und Scalable erhebliche geringere Gebühren kassieren, als viele klassische Banken/Broker.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.