DHL: Anpassungen beim Zustellprozess

Mobile Paketmarke

DHL wird seine Zustellprozesse anpassen. Darüber informiert das Unternehmen aktuell seine Kunden per E-Mail.

Das Ziel der Anpassungen ist es, Kunden sowie Zustellerinnen und Zusteller bestmöglich vor einer eventuellen Infektion zu schützen. Das bedeutet bei Sendungen, die Kunden zu Hause empfangen einige Neuerungen.

DHL verzichtet auf die Unterschrift des Kunden. DHL lässt stattdessen die erfolgreiche Auslieferung der Sendung durch den Zusteller dokumentieren. Der Zusteller wird dabei laut DHL auch weiterhin klingeln und erst dann die Auslieferung der Sendung bestätigen.

Sofern der Kunden damit nicht einverstanden ist, wird die Sendung in die Filiale zugestellt oder an den Absender zurückgeschickt.

Kein Zustellversuch für Nachnahmesendungen

Bei Sendungen, die eine Zahlung erfordern, wird während der aktuellen Situation kein Zustellversuch unternommen. Für diese Sendungen gibt es ab sofort direkt eine Benachrichtigung. Diese müssen vom Empfänger in der Filiale abgeholt werden.

Postfilialen und DHL Paketshops bleiben weiterhin geöffnet. Aktuell kann es jedoch vorkommen, dass sich vereinzelt Öffnungszeiten ändern.

Auf dhl.de/coronavirus informiert DHL über alle Neuigkeiten hinsichtlich Veränderungen und Einschränkungen der Leistungserbringung im Zusammenhang mit der Corona-Krise.

Hermes startet kontaktlose Abholung im Paketshop

Hermes Paketshop Flagge

Nachdem Hermes die kontaktlose Haustürzustellung eingeführt hat, erweitert das Unternehmen dieses Angebot auf die Abholung in den Paketshops. Für Kunden, die ihre Sendung in einem Paketshop abholen, entfällt ab heute die Unterschrift auf dem Scanner. Der Sendungserhalt wird nun anhand…26. März 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.