„Familienauto des Jahres“: Elektromodelle gewinnen 10 von 18 Preisen

Skoda Enyaq Iv Sportline 80x Heck

Die Zeitschrift „AUTO Straßenverkehr“ hat mittels einer Leserwahl mit 10.941 Teilnehmern das „Familienauto des Jahres“ ermittelt.

Neben der Gesamtwertung wurden jeweils auch die Sieger unter den Importfahrzeugen bestimmt. Insgesamt standen bei der Leserwahl 123 Baureihen in drei Preiskategorien zur Auswahl. Rein objektiv ist die Wertung der Leser natürlich nicht zu sehen, aber dennoch interessant.

In der Preisgruppe A (bis 25.000 Euro) gewinnt der Opel Astra Sports Tourer in diesem Jahr zwei Preise: In der Kategorie Design liegt er mit deutlichem Abstand vorn und kann fast 23 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, zudem findet das Modell auch in der Kategorie Technologie mit gut 19 Prozent viel Zustimmung unter den Teilnehmenden.

Opel Astra Sports Tourer 517743

Zweitplatzierter ist jeweils der Skoda Octavia Combi. Auch bei der Importwertung Design bleibt der Skoda hinter dem Sieger dieser Kategorie, dem Kia Ceed Sportswagon – wenn auch sehr knapp. In der Importwertung Technologie tauschen die Konkurrenten jedoch die Plätze, hier gewinnt der Skoda.

Beim Preis-Leistungsverhältnis müssen sich in dieser Preisgruppe jedoch beide hinter zwei Dacia-Modellen, dem Duster und dem Jogger, einreihen, die sowohl in der Gesamt-, als auch in der Importwertung die Plätze 1 und 2 belegen. In beiden Wertungen vereinen die Dacias jeweils rund 40 Prozent der Stimmen auf sich – ein beachtlicher Zuspruch für die Modelle des zu Renault gehörenden rumänischen Herstellers.

Skoda Octavia 2019 7

In der Preisgruppe B (25.000 bis 35.000 Euro), die über 50 Prozent der Teilnehmenden nach eigener Aussage am meisten interessiert, kann das E-Modell Hyundai Ioniq 5 insgesamt vier von sechs Wettbewerben für sich entscheiden und liegt in den Kategorien Design und Technologie jeweils sowohl in der Gesamt- als auch in der Importwertung vorn. Auch beim Preis-Leistungsverhältnis gibt es nur einen Sieger in beiden Wertungen: der Skoda Enyaq iV, ebenfalls ein E-Auto.

In der Preisgruppe C (35.000 bis 45.000 Euro) gewinnt in der Kategorie Design der BMW Dreier Touring die Gesamt- und der Volvo V60 die Importwertung. Der Champion in dieser Preisgruppe ist aber das E-Modell Kia EV6, das sowohl in der Kategorie Technologie als auch beim Preis-Leistungsverhältnis jeweils beide Wertungen für sich entscheiden kann – und das mehrfach mit deutlichem Abstand zum Zweitplatzierten.

„Familienauto des Jahres“ – Liste der Sieger

Preisgruppe A bis 25.000 Euro

  • Kategorie Design Gesamt: Opel Astra Sports Tourer 22,7 % der Stimmen
  • Kategorie Design Import: Kia Ceed Sportswagon 13,6 %
  • Kategorie Technologie Gesamt: Opel Astra Sports Tourer 19,3 %
  • Kategorie Technologie Import: Skoda Octavia Combi 22,2 %
  • Kategorie Preis-Leistungsverhältnis Gesamt: Dacia Duster 20,9 %
  • Kategorie Preis-Leistungsverhältnis Import: Dacia Duster 22,2 %

Preisgruppe B 25.000 bis 35.000 Euro

  • Kategorie Design Gesamt: Hyundai Ioniq 5 10,5 % der Stimmen
  • Kategorie Design Import: Hyundai Ioniq 5 15,8 %
  • Kategorie Technologie Gesamt: Hyundai Ioniq 5 17,8 %
  • Kategorie Technologie Import: Hyundai Ioniq 5 29,5 %
  • Kategorie Preis-Leistungsverhältnis Gesamt: Skoda Enyaq iV 7,6 %
  • Kategorie Preis-Leistungsverhältnis Import: Skoda Enyaq iV 9,3 %

Preisgruppe C 35.000 bis 45.000 Euro

  • Kategorie Design Gesamt: BMW Dreier Touring 9,3 % der Stimmen
  • Kategorie Design Import: Volvo V60 13,9 %
  • Kategorie Technologie Gesamt: Kia EV6 14,5 %
  • Kategorie Technologie Import: Kia EV6 28,3 %
  • Kategorie Preis-Leistungsverhältnis Gesamt: Kia EV6 13,2 %
  • Kategorie Preis-Leistungsverhältnis Gesamt: Kia EV6 20,3 %

Alle Ergebnisse werden in der Ausgabe 20/2022 von AUTO Straßenverkehr veröffentlicht, die bereits im Handel oder online bezogen werden kann (auch als E-Paper).

Skoda: Neues Konzept, neues Logo und mehr Elektromobilität

Skoda Logo Neu Header

Skoda hat diese Woche mit dem Vision 7S wie erwartet ein neues Konzept gezeigt, welches komplett elektrisch ist. Das ist auch gleichzeitig eine erste Preview für die neue Designsprache von Skoda und passend dazu gibt es direkt ein neues Logo.…31. August 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden9 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Bernd 👋

    Familienauto ohne die Kategorie "Ladevolumen"… Kann ich nicht nachvollziehen.

  2. Sebastian 👋

    In welcher Welt kosten denn Ioniq 5 oder Enyaq 25-35k Euro?

      1. MizterZ 👋

        Wo? Auf der Skoda Homepage steht beim Enyaq ab 42.100 Euro. Und das Beste, bei Skoda kostet jede Farbe Aufpreis! Man bekommt den Wagen also gar nicht zu den Preis. 😁
        https://www.skoda-auto.de/modelle/enyaq-iv/enyaq-iv

        1. Ich glaube den gibt es mittlerweile nicht mehr

  3. Thomas 🎖

    Erfreulich dass Kombis nach wie vor beliebt sind.

    1. Paul 🍀

      Nur in Deutschland und das ist weltweit gesehen ein kleinerer Markt

  4. Philipp 🎖

    Freut mich dass Opel etwas Aufwind bekommt.
    Hab mir auch einen angeschaut aber das Autohaus wirkte leider nicht sonderlich entgegenkommend.

  5. Hannes ☀️

    Irgendwie fehlen da tatsächliche Familienautos mit Ladekapazität und viel Platz a la Caddy, Vans usw. Dafür jede Menge Elektrogedöns…

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.