Freifunk-Initiativen sollen als gemeinnützig anerkannt werden

Die Bundesregierung plant, die Freifunk-Initiativen zu stärken. Diese sollen zukünftig als gemeinnützig anerkannt werden, was steuerliche Vergünstigungen mit sich bringt. Ein entsprechender Gesetzentwurf wird derzeit vorbereitet.

Es handelt sich bei diesem Schritt um einen kleinen Baustein, der dabei helfen soll, die „weißen Flecken“ auf der Breitbandkarte in Deutschland zu verringern.

„Freifunker“ bieten mit eigener Hardware offene und kostenfreie WLAN-Netze an und arbeiten in der Regel ehrenamtlich.

Mehr dazu

Beitrag teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.