Tesla: Entfernte FSD-Option bei gebrauchtem Model S war ein Fehler

Tesla Model S Bw Header

Vor ein paar Tagen haben wir darüber berichtet, dass Tesla bei einem Käufer von einem gebrauchten Model S das FSD-Paket entfernte. Die Argumentation: Er habe das Paket, welches über 6000 Euro kostet, nicht gebucht. Daher hat es Tesla bei seinem Model S deaktiviert. Der Bericht machte die Runde in den Medien.

Ich weiß nicht, ob das nun daran liegt, dass diese Meldung in so ziemlich allen großen Tech-Medien war, aber Tesla lenkte ein. Man kontaktierte den Käufer und entschuldigte sich für die Probleme. Es sei ein Fehler von Tesla gewesen und es wurden alle vorher entfernten Funktionen bei seinem Model S aktiviert.

Bei The Verge hat man mit dem Besitzer des Model S gesprochen und dieser hat bestätigt, dass er das FSD-Paket nun ohne zusätzliche Kosten zurückbekam. Doch Tesla selbst wollte sich bisher nicht dazu äußern, wir wissen also weiterhin nicht, wie nun genau der Stand der Dinge ist. Wirklich nur ein Fehler? Oder doch eine Reaktion auf die negative Presse? Wir werden es wohl nie erfahren.

Tesla Model Y: Erster Test spricht für ein effizientes Elektroauto

Tesla Model Y Header

Tesla wird in den kommenden Wochen mit den Auslieferungen vom Model Y starten und ist damit früher als geplant dran. Und da es bald losgeht, gibt es nun den ersten Test der Environmental Protection Agency (EPA) in den USA. Die…6. Februar 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.