VanMoof V: Ein „Hyperbike“ für Ende 2022

Vanmoof V Bike Fahrrad Header

Die große Ankündigung von VanMoof, die diese Woche stattfand, nennt sich V. Das ist ein neuer Buchstabe für die Marke und auch ein komplett neues Modell. Das E-Bike soll nämlich das erste „Hyperbike“ werden – kommt jedoch erst Ende 2022.

Was bedeutet das? VanMoof spricht von einem High-Speed E-Bike und geht davon aus, dass diese Art der Fortbewegung in Städten eine extrem große Rolle bis 2025 spielen wird. Das Highlight: Eine Vollfederung und Geschwindigkeit von 50 km/h.

Vanmoof V Seite

Mehr gibt es aktuell eigentlich nicht zu sagen, denn die Details will man jetzt nach und nach mitteilen. Dinge wie Kick Lock und Co., die man von VanMoof kennt, sind dabei. Allerdings soll das VanMoof V auch komplett neue Features einführen.

Was mich überrascht hat: Es gibt bereit einen Preis. VanMoof geht von 3498 Euro aus, spricht aber noch von „voraussichtlich“. Der Preis kann sich also ändern. Wer Interesse hat, der kann sich auf der VanMoof-Webseite in die Warteliste eintragen.

Vanmoof V Federung Vanmoof V Hinten Vanmoof V Licht Vanmoof V Vorne

E-Scooter: Mobilitätswende auf Sparflamme

Yorks Scooter S1 Elite Back

Nachdem die Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr Mitte 2019 in Kraft getreten ist, sind über zwei Jahre vergangen. Eine Mobilitätswende hat sich dadurch nicht ergeben – oder? Seit über zwei Jahren darf man in Deutschland zugelassene und…11. Oktober 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden14 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Felix

    Perfekt für den Radweg ;) Sollen die ollen eScooter doch auf der Straße fahren :D

    1. mrn

      Auf den meisten Radwegen sind 45km/h durch die vielen Schlaglöcher, Wurzeln, Laub, Bordsteine, Pfützen.. sowie durch verirrte Fußgänger völlig unrealistisch.

      Ich mag die Idee, wirklich, aber es gibt fast keine Radwege, die auch nur entfernt die Qualität und den Pflegezustand von Straßen erreichen. Da ist man mit der deutschen 45er-Drosselung als "Verkehrshindernis" auf der Straße immer noch sicherer unterwegs..

      1. René H.

        Mal davon abgesehen, dass S-Pedelecs innerorts standardmäßig eh nicht auf Radwegen fahren dürfen (es sei denn, per Mofa-Schild extra dafür freigegeben). Die Limits für Pedelecs sind mir auch ein Dorn im Auge. Man sollte es statt 25/45 auf 30/50 setzen. Minimum. Aber alte Politiker denken an alte Menschen auf Pedelecs – da kommt dann sowas bei raus.

        1. Philipp

          Und die 5 km/h machen so einen großen Unterschied?
          Ich seh dass ganz anders.
          Die ganzen Elektro unterstützen Dinger führen nur dazu, dass oft völlig ungeübte Menschen mit ihren Rädern plötzlich viel zu schnell fahren, auch an Stellen wo es absolut unangebracht ist.
          Gibt schon genügend rücksichtslos Radfahrer die viel zu schnell unterwegs sind. Da muss man es nicht noch jedem Hinz und Kunz möglich machen so zu übertreibenden und andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden.
          Abgesehen davon wird es auch endlich Mal Zeit für eine allgemeine Helmpflicht für Fahrräder! Völlig unverständlich wie es sein kann dass man im Jahre 2021 noch immer ohne Helm fahren darf.

          1. Koreh

            das ist mit diesen autos genauso. und trotzdem darf jeder quasi so schnell fahren wie er will, bzw. die straßenschilder es ihm aufzeigen.
            was wäre das geschrei groß, wenn es nur noch 30 innerorts und 80 außerorts, sowie 120 auf autobahnen gäbe. egal ob du n trabbi oder n lambo fährst.

            1. Knud Aagaard

              EU-Parlament für Tempo 30 und Null-Promille-Regelung

      2. Felix

        War auch eher ironisch gemeint, denn eScooter müssen ja auf der Straße fahren, dieses Fahrrad dagegen dürfte auf Fahrradwegen unterwegs sein dürfen und das mit der Geschwindigkeit.. :)
        Und stimmt schon, lohnt sich nur wenn die Radwege entsprechend gut ausgebaut sind, dann kommt man mit dem Fahrrad schon zügig voran :) Ansonsten besser Straße…

        1. René H.

          S-Pedelecs dürfen standardmäßig nicht auf Radwegen fahren.

        2. Koreh

          eScooter müssen überhaupt nich auf der straße fahren. radwege sind durchaus zugelassen?!
          oder hab ich was verpasst?

          1. Ist korrekt. E-Scooter dürfen offiziell auf Radwegen fahren. Nur auf für Fahrräder freigegebenen Fußwegen nicht.

  2. Knud Aagaard

    In Dänemark dürfen S-Pedelecs auf dem Radweg fahren, aber das erwähnte Elektrofahrrad kann 50 km/h fahren, und das ist verboten.

  3. Knud Aagaard

    Oh, die Website erwähnt 2 Motoren am Elektrofahrrad. In Dänemark ist es verboten.

    1. Koreh

      jau, standardmäßig haben die vanmoofs nur vorne einen.. und anstatt jetzt mal einen hinten hinzupappen, übertreiben se gleich :D

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.