Verkaufsverbot: Das sagen Oppo und OnePlus

Oneplus 10 Oppo Find X5 Pro Header

Das Verkaufsverbot von Oppo und OnePlus ist seit dieser Woche aktiv und die zwei BBK-Marken dürften ab sofort keine Smartphones mehr bewerbe und verkaufen.

Nokia hat für ein Verkaufsverbot gesorgt und bisher ist unklar, wie BBK das lösen möchte. Deutschland ist nicht der wichtigste Markt für diese beiden Marken, auch wenn man betont hat, dass man den Markt nicht verlässt und die anderen Produkte weiterhin anbieten möchte. Außerdem soll der Support auch weitergeführt werden.

Wir haben mal bei Oppo und OnePlus nachgefragt und ein Statement erhalten, das von Oppo wurde bereits von der deutschen Pressestelle übersetzt, bei OnePlus ist es noch die globale Version. Wobei sich die zwei Marken hier abgesprochen haben.

Statement von Oppo

Als Inhaber vieler 5G-Patente respektiert OPPO den Wert des geistigen Eigentums bei Innovationen in besonders hohem Maß. Wir haben in der Vergangenheit Cross-Licensing-Vereinbarungen mit vielen führenden Unternehmen abgeschlossen und setzen uns für die Förderung eines gesunden Ökosystems für geistiges Eigentum ein. Am Tag nach dem Auslaufen des 4G-Vertrags zwischen OPPO und Nokia ist Nokia sofort vor Gericht gegangen. Zuvor haben sie eine unangemessen hohe Vertragsverlängerungsgebühr gefordert.

Unser langfristiges Engagement auf dem deutschen Markt bleibt unverändert und wir arbeiten proaktiv mit den relevanten Parteien zusammen, um die laufende Angelegenheit zu klären. Abgesehen davon, dass der Verkauf und die Vermarktung bestimmter Produkte über die offiziellen Kanäle von OPPO Deutschland ausgesetzt wurde, wird OPPO den Betrieb in Deutschland weiterführen. In der Zwischenzeit können die Nutzer weiterhin OPPO-Produkte nutzen, unseren Kundendienst in Anspruch nehmen und zukünftige Betriebssystem-Updates erhalten.

Statement von OnePlus

OnePlus diligently complies with the laws and regulations in all markets where we operate. As a leading technology brand, we recognize the importance of intellectual property in driving innovation and highly value fair access to essential patents. Nokia’s demand for an unreasonably high fee is detrimental to this effect.

We are actively working with the relevant parties to resolve the ongoing legal matter. While sales and marketing of the relevant products are on hold, OnePlus remains committed to the German market and will continue our operations. Meanwhile, OnePlus users in Germany can continue to enjoy our products and related services such as regular software updates and our after-sales service as before.


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. JMS ☀️

    Geschenkt bekommt man halt die Lizenzen auch nicht, man kann NOKIA (nicht HDM) verstehen.

  2. Charles 👋

    Ohne ganz konkret zu benennen, warum die geforderten Lizenzgebühren unangemessen hoch waren, bleibt das alles ominöses Blabla, das zu bewerten uns allen unmöglich sein dürfte.

    Als gesichert dürfte man annehmen, dass die gescheiterten Verhandlungen nicht erst zum Auslauf der alten Lizenzen geführt wurden. Darum ist das erwirkte Verkaufsverbot mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erwartbar gewesen.

    Für mich insofern ärgerlich, da ich mit einem Oppo geliebäugelt hatte, aber jetzt hat sich das erledigt.

  3. Gunnar 👋

    Ich werd mir noch im Dänemark Urlaub ein One+ Handy kaufen, hätt ich nie für möglich gehalten….

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.