Weltsparen: Fintech kauft Bank

Gruender Drfrankfreund Drtamazgeorgadze Michaelstephan

Raisin, das Unternehmen hinter dem Anlageservice „Weltsparen“, übernimmt die Frankfurter MHB-Bank, die Raisin seit seinem Marktstart als Service Bank begleitet. Das Berliner Fintech möchte so zukünftig seine „Geschäftsfelder entlang der Wertschöpfungskette erweitern“ und kommt mit diesem Schritt zu einer Vollbanklizenz.

In Deutschland übernimmt die MHB-Bank als Service-Bank die Dienste rund um Kontoführung, Kundenidentifikation und den Zahlungsverkehr von Weltsparen. Zum Kaufpreis gibt es keine Informationen.

Der Erwerb der Anteile an der MHB-Bank durch Raisin steht noch unter dem Vorbehalt der finalen Freigabe der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und der Europäischen Zentralbank. Vor Kurzem schloss Raisin eine Finanzierungsrunde über 100 Millionen Euro ab.

Raisin bietet seinen Kunden Spar- und Investmentprodukten aus ganz Europa. Mittlerweile können die über 165.000 Kunden aus über 250 Sparprodukte von fast 70 europäischen Banken auf Raisins sieben Plattformen wählen.

Mehr dazu

Beitrag teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.