Sony a6000: Spiegellose Systemkamera mit schnellem Autofokus vorgestellt

Alpha 6000 von Sony_Gruppe

Allmählich werden alle Sony-Systemkameras auf die neue Namensgebung umgestellt, heute stellte man mit der a6000 den Nachfolger der NEX-6 und wohl auch NEX-7 vor.

Besonders stolz ist man bei Sony auf den Hybrid-Autofokus, der schon aus der a7 bekannt ist. Hierbei werden 179 Phasendetektionsmesspunkte mit einem Kontrastautofokus kombiniert und vom BIONZ X-Prozessor gesteuert. Das Ergebnis: In 0,06 Sekunden ist das Bild scharfgestellt, zudem werden bei der Serienbildaufnahme mit nachführendem Autofokus elf Bilder pro Sekunde geschossen. Der Hybrid-AF steht auch während der Videoaufnahme zur Verfügung.

ILCE-6000_wSELP1650_flush_up_black-1200_zpsf3a6096e

Weitere Eigenschaften der a6000 im Überblick:

  • 24,3 Megapixel-EXMOR HD-Sensor im APS-C-Format
  • E-Bajonett-Anschluss
  • Full-HD-Videoaufnahme in AVCHD (50p/25p)
  • ISO 100 – 25.600 (Foto) bzw. 12.800 (Video)
  • Verschlusszeit 1/4000 – 30 Sekunden und Bulb-Modus
  • OLED-Sucher mit 1,4 Mio. Pixeln und schwenkbares 3″-Display
  • WiFi und NFC, erweiterbar mit PlayMemories-Apps

ILCE-6000_wSELP1650_image_black_02-1200_zpsf7cf58f7

Bereits vorhandene Objektive mit E-Bajonett können selbstverständlich weiter verwendet werden.

Alpha 6000 von Sony_E-Mount Objektive

Die Sony a6000 ist ab April im Handel erhältlich, dabei gibt es folgende Optionen:

  • Body in Silber oder Schwarz für 649 €
  • Mit farblich abgestimmten SEL-P1650-Objektiv für 799 €
  • Mit SEL-P1650- und SEL-55210-Objektiven für 1.049 €
  • Mit SEL-1670Z Zeiss-Objektiv für 1.649 €

Was haltet ihr von der a6000?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.