Sony a6000: Spiegellose Systemkamera mit schnellem Autofokus vorgestellt

Hardware

Allmählich werden alle Sony-Systemkameras auf die neue Namensgebung umgestellt, heute stellte man mit der a6000 den Nachfolger der NEX-6 und wohl auch NEX-7 vor.

Besonders stolz ist man bei Sony auf den Hybrid-Autofokus, der schon aus der a7 bekannt ist. Hierbei werden 179 Phasendetektionsmesspunkte mit einem Kontrastautofokus kombiniert und vom BIONZ X-Prozessor gesteuert. Das Ergebnis: In 0,06 Sekunden ist das Bild scharfgestellt, zudem werden bei der Serienbildaufnahme mit nachführendem Autofokus elf Bilder pro Sekunde geschossen. Der Hybrid-AF steht auch während der Videoaufnahme zur Verfügung.

Weitere Eigenschaften der a6000 im Überblick:

  • 24,3 Megapixel-EXMOR HD-Sensor im APS-C-Format
  • E-Bajonett-Anschluss
  • Full-HD-Videoaufnahme in AVCHD (50p/25p)
  • ISO 100 – 25.600 (Foto) bzw. 12.800 (Video)
  • Verschlusszeit 1/4000 – 30 Sekunden und Bulb-Modus
  • OLED-Sucher mit 1,4 Mio. Pixeln und schwenkbares 3″-Display
  • WiFi und NFC, erweiterbar mit PlayMemories-Apps

Bereits vorhandene Objektive mit E-Bajonett können selbstverständlich weiter verwendet werden.

Die Sony a6000 ist ab April im Handel erhältlich, dabei gibt es folgende Optionen:

  • Body in Silber oder Schwarz für 649 €
  • Mit farblich abgestimmten SEL-P1650-Objektiv für 799 €
  • Mit SEL-P1650- und SEL-55210-Objektiven für 1.049 €
  • Mit SEL-1670Z Zeiss-Objektiv für 1.649 €

Was haltet ihr von der a6000?


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.