T-Mobile bestätigt „Anti-Root-Chip“ für HTC G2 aka Desire Z [Update]

In dieser Woche kamen immer mal wieder Gerüchte über einen gewissen im Android-Smartphone T-Mobile G2 auf, welcher angeblich verhindern soll, dass das Gerät gerootet oder vom Nutzer modifiziert wird. Zugleich meldeten sich die wichtigsten Modder via Twitter, um die Gemüter etwas zu beruhigen. Der Chip sei kein Rootkit, sondern nur ein weiterer Versuch, den Moddern das Leben schwer zu machen.

Bei dem Thema, muss man natürlich gleich an Motorola seine gelockten Smartphone-Bootloader denken, welches den Zugang zur Systemebene der Geräte erschwert haben. Doch was genau macht nun dieser Chip im T-Mobile G2 und ist er auch im Desire Z vorhanden? Letzters würde ich, obwohl ich es nicht sicher weiß, mit ja beantworten, denn die Geräte scheinen baugleich und ich bezweifle, dass  es solch ein Chip auf ein „With Google“-Smartphone schafft und auf ein weiteres Gerät mit HTC Sense.

Wie sich der zusätzliche Chip auswirkt, hat T-Mobile heute auf eine Presseanfrage mitgeteilt:

Code-Level Modifications to the G2 […]

The HTC software implementation on the G2 stores some components in read-only memory as a security measure to prevent key operating system software from becoming corrupted and rendering the device inoperable. There is a small subset of highly technical users who may want to modify and re-engineer their devices at the code level, known as “rooting,” but a side effect of HTC’s security measure is that these modifications are temporary and cannot be saved to permanent memory. As a result the original code is restored.

Heißt so viel wie, ein paar Leutchen modden Ihre Geräte zwar, da es für die Mehrheit der Kunden aber sicherer ist, dass dies nicht gemacht wird, haben wir einen Chip verbaut, dessen Aufgabe es ist, sämtliche Modifikationen nach einem Neustart des Gerätes wieder rückgängig zu machen.

Harter Tobak, der allerdings noch nichts darüber aussagt, ob es nicht doch geschafft wird, diese Sperre zu umgehen. Für mich persönlich ist das weniger störend, denn ich habe meine Smartphones noch nie gemoddet, nur das Motorola Milestone hatte ich damals gerootet. Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass es einigen von euch gar nicht schmecken wird und ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber ich könnte mir vorstellen, dass auch das Desire HD und weitere zukünftige HTC-Smartphones in dieser Art gelockt werden.

Wäre dies ein Grund für euch, ein HTC-Gerät nicht zu kaufen? Wie steht Ihr allgemein zu dem Thema?

Update

Laut dem bekannten Modder Cyanogen handelt es sich weder um einen extra Chip, noch um einen extra Speicherbereich, sondern schlicht um einen technischen Fehler. T-Mobile wollte sich mit dem Statement wohl etwas wichtig machen und umgehbar wäre der Schutz wie bisher auch, durch den Fehler nur etwas schwerer. via

[scg_htc_desire_z]

Teilen

Hinterlasse deine Meinung