Telekom startet IPv6 im Mobilfunknetz

Telekom

Die Deutsche Telekom startet aktuell die IPv6-Einführung in ihrem Mobilfunknetz. Man befindet sich aktuell in der Umstellungsphase.

Das Netzprotokoll IPv6 wird im Dual-Stack-Betrieb im Telekom-Mobilfunknetz eingeführt. Wenn alles klappt, wird man im August die letzten Umschaltungen vornehmen. Die Deutsche Telekom ist damit der erste Netzbetreiber in Deutschland, der IPv6 im Mobilfunk-Regelbetrieb einsetzt. Die Telekom äußert sich gegenüber Heise auch zu den Gründen für die Umstellung.

Aufgrund der Adressknappheit im IPv4-Bereich werden Anschlüsse bei vielen alternativen Zugangsnetzprovidern nur noch via Dual-Stack Lite mit einer privaten IPv4- und parallel mit einer öffentlichen IPv6-Adresse angeboten. Damit ist es nicht mehr ohne Weiteres möglich, Dienste hinter dem DS-Lite-Anschluss aus der Ferne per IPv4 zu erreichen.

Mittels des IPv6-Protokolls sind auch Dienste hinter DS-Lite-Anschlüssen direkt aus dem Mobilfunknetz erreichbar. Nach der Umstellung sollen Nutzer zusätzlich zu IPv4 einen /64er IPv6-Prefix erhalten. Noch ist unklar, in welchem Netzbereich und über welche APNs IPv6 bereits läuft. Interne Tests mit IPv6 laufen auch bei Vodafone, allerdings gibt es dort noch keine Informationen zur Markteinführung.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.