Tesla: Dank Model 3 läuft es so langsam rund

Tesla Model 3 Pearl White

Sprüche wie „Tesla ist kein richtiger Autohersteller“ und „Tesla wird nie Geld verdienen“ werden weniger. Dank 2018 und dem Model 3.

Tesla ist immer noch kein hochprofitables Unternehmen, aber 2018 konnte man sich trotzdem etwas fangen und vor allem dank dem Model 3 geht es nun in eine richtige Richtung. Die Verkaufszahlen haben sich im zweiten Halbjahr verdoppelt und das Model 3 führt die Liste bei Tesla an.

In den USA findet man es sogar in den Top 10 auf Platz 5 der erfolgreichsten Autos 2018, wenn wir über Limousinen sprechen. Mit Blick auf alle Autos landet das Model 3 auf Platz 11. Damit darf man in den USA durchaus über einen Erfolg auf dem Massenmarkt sprechen, auch wenn es immer noch sehr teuer ist.

Tesla Grafik1

Beim Börsenwert hat Tesla bekannte Unternehmen wie BMW und Honda hinter sich gelassen und – je nachdem wie der Kurs gerade steht – ab und an auch Daimler. Volkswagen und Toyota sind aber immer noch weit entfernt.

Tesla Grafik 2

Geht man weg vom klassischen Verbrenner und hin zu den Elektroautos, dann ist Tesla mit fast 150.000 verkauften Einheiten des Model 3 sogar Marktführer. Und das, obwohl das Auto letztes Jahr nur in den USA ausgeliefert wurde.

Tesla: 2019 wird ein interessantes Jahr

Erst 2019 wird es nach Asien und Europa und in die Stores von Tesla kommen. Spätestens mit dem Einsteigermodell für 35.000 Dollar dürfte es (vermutlich Ende 2019 oder Anfang 2020) noch mal eine Push geben.

Doch nicht nur das, bei den Kosten für Akkus ist Tesla auf einem guten Weg und liegt ein gutes Stück vor der Konkurrenz, die jetzt erst aufholt. Aktuell genießt Tesla auch eine eher schwache Konkurrenz, das dürfte sich in Zukunft ändern, wenn VW und Co ihre Modelle auf den Markt bringen.

Während sich die Medien im Sommer und Herbst mit den Tweets von Elon Musk beschäftigten, gelang es dem Unternehmen so langsam aber sicher die großen Probleme mit der Produktion in den Griff zu bekommen. Es ist noch ein weiter Weg, aber wie gesagt: Es gibt derzeit kaum Konkurrenz.

Aktuell produziert Tesla fast 5000 Einheiten des Model 3 pro Woche. Das ist noch nicht optimal und soll sich 2019 weiter verbessern.

Ich kann euch an dieser Stelle diesen Beitrag von Bloomberg empfehlen, in dem ein paar interessante Grafiken rund um Tesla veröffentlicht wurden. Ich bin mal gespannt, wie es Ende 2019 aussehen wird, wenn das Model 3 in Deutschland, anderen europäischen Ländern und Asien erhältlich sein wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Xbox: Microsoft schickt Cloud-Dienst in die Public Beta in Gaming

Google Pixel 4 und mehr: Was wir heute alles sehen werden in Smartphones

Google Nest Mini vorab aufgetaucht in Smart Home

Sony PlayStation 5: Neuer Controller für Cloud-Gaming? in Gaming

Disney twittert Lineup für Disney+ in Unterhaltung

Apple mit eigenem Studio für TV+ in Unterhaltung

Huawei Mate X kommt, aber nicht zu uns in Smartphones

Apple Arcade mit neuen Spielen in Gaming

VW ID.2 könnte bis 2023 kommen in Mobilität

Joyn bekommt Benutzeraccounts in Unterhaltung