• TizzBird N1: HDMI-Stick mit Android 4.0 – Die Hardware

    Bild2

    Vorgestern noch als Deal auf mobiFlip angepriesen – heute schon in meinen Wohnzimmer.

    Als Technik-Nerd und Android-Freak konnte ich da natürlich nicht widerstehen und habe sofort bestellt. Obwohl meine Bestellung bei Redcoon erst kurz vor 20.00 Uhr eingegangen ist, wurde sie noch am selben Abend an DHL übergeben und war schon am nächsten Tag in meiner Packstation. Also gleich nach der Arbeit zur Packstation und ab nach hause.

    Der TizzBird N1: HDMI-Stick mit Android 4.0

    Mit Freude und Eifer habe ich den Stick auch gleich ausgepackt.
    Im Lieferumfang sind enthalten:

    • Der TizzBird N1
    • Fernbedienung inkl Batterien
    • USB Y-Kabel
    • Netzteil mit USB-Buchse
    • Bedienungsanleitung

    Die auf dem Karton angepriesen HDMI-Verlängerung konnte ich jedoch nicht finden.

    Die Hardware

    • TCC8925 Cortex-A5 800 Mhz CPU
    • Mali400 3D GPU
    • 1 GB Arbeitsspeicher
    • 4 GB Flash-Speicher (davon 2GB verfügbar)

    Der Stick ist anständig verarbeitet und macht einen guten Eindruck. Da er sehr schmal ist, sollte es keine Platzprobleme geben. Bei meinen LG-TV hat in der HDMI-Büchse daneben noch leicht ein Kabel Platz.

    Auf der Unterseite befindet sich eine LED die im Betrieb blau leuchtet. Wie auf den Fotos zu erkennen, hat der Stick am ende einen USB- und an der Seite einen Micro-USB Anschluss. Auf Bild 3 ist noch ein Micro-SD Schacht zu erkennen. Dieser ist jedoch nicht vorhanden. Es ist lediglich eine Abdeckung die sich nicht entfernen lässt. Offenbar gibt es verschiedene Modelle die das selbe Gehäuse verwenden.

    Die Fernbedienung

    Bild5 1

    Hierzu gibt es wohl nicht viel zu erwähnen. Klein, leicht und hat alle wichtigen Funktionen. Das Steuerkreuz lässt sich auch als Maus verwenden. So kann man sicher und gezielt steuern. Die Tasten sind jedoch etwas schwammig und haben keinen festen Druckpunkt.

    Für gewisse Funktionen ist die Android App TizzRemote zu empfehlen oder sogar notwendig. Alternativ bietet der Hersteller noch eine erweiterte Fernbedienung mit Tastatur an. Ich persönlich verwende überwiegend die App da sie mehr Möglichkeiten bietet als die Fernbedienung.

    Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

    Das Y-Kabel

    Bild6

    Der USB-Stecker (1) wird entweder an einen freien USB-Anschluss am TV oder an das mitgelieferte Netzteil angeschlossen. Der Micro-USM Stecker (2) wird an den TizzBird N1 angeschlossen. Der große „Knubbel“ am dritten Ende dient als Infrarot-Empfänger für die Fernbedienung und als zweiter USB-Anschluss.

    Bild7

    In den nächsten Tagen werde ich den Stick ausführlich Testen und noch einen Bericht zur Software verfassen. Das Angebot von Redcoon für 29€ ist leider nicht mehr verfügbar. Dort kostet der Stick im Moment wieder 69€. Bei Amazon gut 10€ weniger.

    Ich hoffe mein kleiner erster Eindruck hat euch gefallen. Falls ihr Fragen habt, zögert nicht, diese in den Kommentaren zu hinterlassen.

    Beitrag teilen

    Gastbeitrag
    Das ist ein Gastbeitrag. Inhaltlich verantwortlich ist der jeweilige Autor.

    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Aktuelle Kurzmeldungen Kurzmeldungen aufrufen →