Ultrasone Performance 840 Over-Ear-Kopfhörer im Test

Der Ultrasone Performance 840 Kopfhörer ist schon eine Weile auf dem Markt und musste definitiv mal getestet werden. Die folgenden Zeilen schildern wie immer meine Eindrücke, die ich in diesem Testzeitraum gesammelt habe.

Lieferumfang der Performance 840

Im Lieferumfang des Ultrasone Performance 840 befinden sich die Kopfhörer selbst, eine gepolsterte Neopren-Tasche für den Transport, ein etwas dünneres 1,2m langes Verbindungskabel mit 3,5er Klinke an beiden Seiten und einer kleinen Fernbedienung mit Taste und Mikrofon.

Abgesehen vom Papierwerk finden wir auch noch ein weiteres, deutlich robusteres, Verbindungskabel mit 3m Länge und mit je 3,5 mm Klinke plus einem Aufschraub-Adapter für 6,3 mm im Lieferumfang.

Die wichtigsten technischen Details

  • Prinzip: dynamisch, geschlossen
  • S-Logic® Plus Technologie
  • MU-Metall Abschirmung – ULE Technologie
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Driver/Durchmesser: PET, 40 mm
  • Magnet: NdFeB
  • Frequenzbereich: 10 – 25.000 Hz
  • Kennschalldruck (SPL): 96 dB
  • Gewicht (ohne Kabel): 274 g
  • 5 Jahre Garantie

Zu den Ultrasone Performance 840 selbst

Jetzt aber zum Kopfhörer selbst. Der Bügel ist aus robustem Plastik und mit einem dicken Polster versehen und auch die beiden Ohrmuscheln bekamen eine bequeme Polsterung spendiert. An beiden Seiten gibt es den üblichen Mechanismus, um den Bügel zu verlängern und im Falle des 840ers ist dort auch noch jeweils eine Skala von 1-8 angebracht, damit man sich die perfekte Einstellung für die Kopfform leichter merken kann.

Ein Materialmix von Plastik und Metall sorgt für das gewisse Etwas und lässt die Kopfhörer stabil und trotzdem elegant erscheinen.

Auf der Unterseite der linken Ohrmuschel befindet sich der Klinkenstecker-Anschluss mit Bajonettverschluss. Hier wird das Kabel eingesteckt und durch einen kurzen Drehvorgang arretiert. Die beiden Polster sind wirklich angenehm groß und haben auch nach längerem Musik hören nicht gedrückt. Für meinen Geschmack eine ideale Mischung für Komfort und Halt. Die Ohrmuscheln sind um 90 Grad drehbar, damit die Kopfhörer leichter zu transportieren sind.

Fast jeder Hersteller versucht natürlich durch eigene Entwicklungen ein Optimum in Sachen Soundqualität aus den hauseigenen Speakern herauszuholen. Im Falle von Ultrasone wird die hierfür eingesetzte Technik S-Logic Plus genannt. Diese Technik soll für eine verbesserte Tonausgabe sorgen.

Das Klangbild ist neutraler und wirkt räumlicher usw. Ich habe für Interessierte den Auszug aus der orig. Website in den folgenden Spoiler gepackt.

Was ist S-Logic Plus genau? (Klicken zum Anzeigen)

Alle Infos von Ultrasone:

S-Logic Plus stellt die weiterentwickelte Version des S-Logic® Systems dar.

Aufgrund kontinuierlicher Forschung konnte Ultrasone, basierend auf dem Kopfhörerkapsel-Design der Edition 9, die Weiterentwicklung des S-Logic® Systems in die neuesten Kopfhörer-Modelle integrieren. Die akustisch speziell entwickelten Kapseln präsentieren mit ihrem tonalen Fein-Tuning der wesentlichen Beschallungselemente höchste Kompetenz in Klang und Technologie. Mittels einer zusätzlichen Bedämpfung bilden der Schallwandler und das Bufferboard eine neuartige Klangeinheit. Das Ergebnis offeriert ein noch neutraleres Klangbild mit optimierter, räumlich verbesserter Wahrnehmung der Stimmen oder Instrumente von Stereotonsignalen.

Wie funktioniert S-Logic® Natural Surround Sound?

Wussten Sie, dass Sie Ihre Ohrmuscheln benötigen, um überhaupt Distanzen und Richtungen wahrnehmen zu können?

Die patentierte Ultrasone S-Logic® Technologie bezieht Ihre gesamte Ohrmuschel in den Hörvorgang mit ein. Bei allen S-Logic® Kopfhörern sitzt der Schallwandler nicht wie bei handelsüblichen Kopfhörern in der Mitte. Der Schallwandler wurde dezentral angeordnet, so dass der akustische Reiz aus der kopfbezogenen Schallquelle nicht mehr frontal auf den Gehörgang trifft, was bislang dem Kopfhörernutzer keine natürliche Richtungsinformation offerierte. S-Logic® schafft die räumliche Hörwahrnehmung mittels Einbezug der Ohrmuschelanatomie in den Hörvorgang ohne zusätzliche Elektronik für alle gängigen Stereotonquellen. Somit entsteht der beeindruckende natürliche räumliche Klang mit S-Logic®. Richtungen und Distanzen werden unverzerrt und real wahrgenommen. Nichts wird hinzugefügt, nichts wird weggelassen. Die Musik hört sich an, als wären Sie in einem Live-Konzert. Resultierend aus der S-Logic® Technologie erlaubt die entstandene Klangnatürlichkeit bei allen Ultrasone Kopfhörern einen um etwa 3 – 4 dB geringeren Schalldruck, bei gleich empfundener Lautstärke. Ihr Ohr wird bis zu 40% weniger belastet und somit kann das Risiko von Gehörschäden vermindert werden.

Zum eigentlichen Klang komme ich dann im folgenden Abschnitt. Zuerst möchte ich noch die Anwendung Ultrasone IQ in den Raum werfen, die für ein paar schicke Features sorgt.

ULTRASONE IQ
Preis: Kostenlos

Da der beiliegenden Fernbedienung nur ein Knopf verpasst wurde, kann damit unter anderem ein Doppel- und Tripple-Klick zugeordnet werden. Aber auch beispielsweise die Standardlautstärke nach dem einstöpseln des Kopfhörers und ob eine bestimmte App direkt gestartet werden soll. Dies klappte in meinem Fall mit Amazon Music direkt auf Anhieb.

Was gibt der Ultrasone Performance 840 klanglich her?

Nachdem wir nun geklärt haben, dass die Verarbeitung top ist und die App auch noch einen gewissen Mehrwert bringt, kommen wir zum eigentlich interessanten Thema: Was gibt der Performance 840 in Sachen Klang von sich?

Kurz vorweg – der Klang ist vermutlich fast so schwierig zu umschreiben, wie der Akkuverbrauch eines Smartphones. Jeder hat da andere Vorlieben. Ich versuche es natürlich trotzdem.

Der Ultrasone Performance 840 gibt für mich gefühlt alle Frequenzen prima wieder. Es werden weder Höhen, noch die Mitten oder Tiefen vergessen. Letztere sind für meinen Geschmack sogar minimal verstärkt, wirken aber durch die indirekte Beschallung nicht ganz so krass auf das Trommelfell ein. Das geht jetzt noch nicht zu sehr in Richtung Beats-Generation, aber eine kleine Verstärkung ist wahrnehmbar.

Je nach Musikrichtung fühlt man sich, vermutlich nicht zuletzt dank S-Logic-Technik, mitten im Geschehen. Selbst bei etwas mehr Bass werden die Mitten und Höhen nicht komplett überdeckt. Kurz umschrieben würde ich dem 840er ein klares und dennoch kräftiges Klangerlebnis attestieren.

Fazit zum Ultrasone Performance 840

Aktuell ist der Ultrasone Performance 840 für knapp 150,- EUR bei Amazon gelistet. Damit ist der ursprüngliche Verkaufspreis jenseits der 200,- EUR weit unterschritten und für diesen Preis würde ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Der Kopfhörer ist verhältnismäßig leicht, toll verarbeitet und bringt eine wirklich gute Klangqualität aufs Gehör. Für alle, die kein NoiseCancelling im Kopfhörer benötigen, definitiv eine Kaufempfehlung!

Hinweis: Kurz nach der Veröffentlichung dieses Artikels ging der Preis bei Amazon um über 60,- EUR nach oben. Solche Preisschwankungen sind bei Online-Warenhäusern durchaus normal. In dieser Preis-Kategorie gibt es aber auch noch andere Kandidaten, welche evtl. einen Blick wert sind.

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet Ultrasone Performance 840 mit 4.5 von 5 Punkten.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung