US-Behörden verbieten Mitnahme des Galaxy Note 7 im Luftverkehr

Die amerikanische Transportbehörde hat das Samsung Galaxy Note 7 nun offiziell auf die No-Fly-List gesetzt.

Der Nachrichtenstrom zu Samsung Note-7-Desaster reißt nicht ab. Während von der Nutzung des Geräts mittlerweile bereits von vielen Stellen abgeraten wurde, verschärft das U.S. Department of Transportation nun noch einmal die Bestimmungen. Das teilte die Behörde heute auf der eigenen Website mit.

Bislang galt ein ausgeschaltetes Note 7 welches nicht aufgeladen wird als nicht sonderlich gefährlich. Ab dem 15. Oktober wird nun auch die Mitnahme eines ausgeschalteten Geräts auf sämtlichen Flügen in den USA untersagt. Somit darf das Note 7 weder im Handgepäck, noch als Aufgabegepäck transportiert werden – auch ein Transport als Luftfracht ist nicht mehr möglich.

Im Falle des Verstoßes gegen die Regulierungen drohen Geld- und Haftstrafen. „Lustig“ könnte es jetzt beispielsweise für US-Urlauber werden, die ihr zurückgerufenes Smartphone nun nicht mehr nach Hause befördern können. Direkte Auswirkungen auf europäische Flüge dürfte die Entscheidung zwar nicht haben, dennoch sollte auch hierzulande kein unnötiges Risiko eingegangen werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.