USB Type-C Kartenleser im Speed-Vergleich

2020 03 25 14.33.41

Beim letzten Videodreh für das Oppo Find X2 Pro fiel mir wieder mal sehr stark auf, wie langsam doch mein sonst so schicker USB Typ-C Kartenleser doch ist.

Da fallen in meinem Beispiel fast 12 GB an Videoschnippseln an, die alle von der SDXC Speicherkarte von der Kamera aufs iPad Pro oder das Macbook Pro gezogen werden wollen. Bei dieser Menge an Daten machen dann auch kleine Unterschiede in der Übertragungsgeschwindigkeit einen großen Unterschied.

2020 03 25 14.35.26

Für alle, denen SDXD nichts sagt: Die SDXC Speicherkarten haben eine weitere Reihe an Kontakten auf der Rückseite zur noch schnelleren Datenübertragung. Natürlich muss das dann auch der Kartenleser unterstützen. In meinem Fall ist der Kartenleser, den ich ursprünglich dafür gekauft hatte aber schon vor einiger Zeit in die Tonne gewandert, weil er einfach nicht mehr arbeiten wollte.

Über die Zeit haben sich dann diverse andere Kartenleser angesammelt, die allesamt ihr Spezialgebiet haben. Der eine passt perfekt seitlich ans iPad, der andere fungiert als Hub und bietet zugleich noch weitere Anschlüsse (Netzwerk, HDMI, usw.) und der andere ist einfach klein und handlich wie ein USB-Stick. Ihr werdet es erraten – fast alle sind aber abgesehen davon sehr langsam.

QacQoc Hub

Qacqoc Hub

Dieser Hub verweilt schon seit Jahren bei mir. Ich fand ihn gut, weil er eben nicht nur einen Kartenleser, sondern auch Netzwerk, HDMI usw. mit sich brachte. Das Gadget ist leider mittlerweile aber doch schon wieder so alt, dass es zumindest auf Amazon nicht mehr verkauft wird.

Der Kartenleser liegt in Sachen Speed mit meiner SDXC an zweiter Stelle. Allerdings ist er auch mit das größte Gerät hier im Bunde und ich packe ihn deshalb nicht so gern in meine Tasche.

Qacqoc Hub Speed

RayCue Hub (ursprünglich gekauft fürs iPad Pro)

Raycue Hub Ipad

Der RayCue Hub ist ein prima Gadget, wenn man Besitzer des iPad Pro ist. Einfach mal in den USB Typ-C Port einstecken und schon hat das iPad Pro sämtliche Anschlüsse, die dem iPad Pro sonst so fehlen würden. Egal ob Klinke, SD-Kartenleser, HDMI oder USB 3.0.

Leider ist der Speed des Kartenlesers schlecht und für große Datenmengen damit eher nicht geeignet. Preislich liegt der Hub aktuell so bei um die 40 EUR. Gerade wegen der anderen Anschlüsse bleibt das Gadget aber mein Favorit für unterwegs und das iPad Pro.

Raycue Hub Ipad Speed

3in1 Kartenleser

3in1 Kartenleser

Den 3in1 Kartenleser (Nicht mehr verfügbar, deshalb neuer Link zu optisch gleichem Gerät!) im USB-Stick Format ist der bisher am meisten genutzte Kartenleser bei mir im Hause. Er ist einfach super klein und handlich und versteht sich dabei noch mit USB 3.0, MicroUSB und USB Typ-C.

Wie sich herausgestellt hat, ist er dabei aber sehr langsam. Ich werde ihn noch als Notgadget in meine Tasche für kleine Events oder dergleichen packen, aber sonst ist er defintiiv raus.

3in1 Kartenleser Speed

Ugreen USB C Kartenleser

Ugreen Usb C Kartenleser

Den UGREEN USB C Kartenleser habe ich mir nun vor kurzem extra wegen den festgestellten langsamen Übertragungsraten der anderen Kartenleser gekauft. Dabei habe ich extra darauf geachtet, dass der neue Kartenleser auch SDXC unterstützt.

Meine SD-Karte ist auch schon ein paar Tage alt, deshalb bin ich mir nicht sicher, ob sie überhaupt den aktuell möglichen Speed für SDXC unterstützt, aber mit diesem Kartenleser kommen im Schnitt trotzdem die besten Werte heraus.

Beim Schreibvorgang ist dieser Kartenleser teils doppelt so schnell und beim Lesevorgang sogar bis zu siebenmal so schnell, als meine anderen hier gezeigten Kartenleser. Dieser Unterschied ist deutlich zu sehen. Auf dem iPad, wie auch auf dem Macbook Pro.

Ugreen Usb C Kartenleser Speed
Vielleicht nutzt der eine oder andere von euch diesen Beitrag auch um mal seine über die Zeit angesammelten Gadgets zu überprüfen und zu überdenken. Die Zeit bleibt nicht stehen und so kann sich in Sachen Komfort oder Geschwindigkeit einiges getan haben.

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.