Vodafone startet LTE Cat4 mit bis zu 150 MBit/s

vodafone_lte_header

Ab sofort bietet Vodafone im eigenen LTE-Netz auch die Nutzung von LTE Cat4 mit bis zu 150 MBit/s an. Zunächst ist dieses Angebot auf die Städte Düsseldorf, München, Dortmund und Dresden beschränkt und kann nur via LTE2600 erreicht werden – LTE800, das aktuell am besten ausgebaute LTE-Netz, bleibt also weiterhin bei maximal 50 MBit/s.

LTE Cat4 bietet Vodafone nun innerhalb der Smartphone-Tarife Vodafone Black und Vodafone Red Premium, sowie dem Datentarif MobileInternetFlat 50,0 an, wobei man hier für die Nutzung von LTE Cat4 keinen Aufpreis zahlen muss.

Das erste Smartphone im Vodafone-Line-Up, welches zu LTE Cat4 kompatibel ist, wird das Huawei Ascend P2 sein, der erste USB-Surfstick stammt des Weiteren ebenfalls von Huawei und nennt sich Vodafone K5150H. Weitere unterstützte Geräte werden in naher bis mittlerer Zukunft auf jeden Fall noch dazu kommen, vorerst bleibt es aber bei diesen beiden Geräten.

Die Frage nach dem Nutzen von 150 MBit/s beschreibt Max Planken von maxwireless meiner Meinung nach absolut treffend, weswegen ich das an dieser Stelle einfach mal zitiere:

Viele werden jetzt natürlich nach dem Sinn von 150 MBit/s fragen, wen man sich die Verfügbarkeit und die Tarife ansieht. Meine Meinung dazu: auf der einen Seite ist es für Vodafone ein tolles Marketing-Instrument und einige Nutzern ist es bestimmt wichtig, zumindest theoretisch die 150 MBit/s erreichen zu können. Auf der anderen Seite wird die Kapazität insgesamt erhöht, sodass mehr Leute gleichzeitig gute Datenraten bekommen. Und da sehe ich auch den eigentlichen Sinn: an Orten, wo aktuell LTE2600 eingesetzt wird, ist sowieso mit starker Auslastung der Netze zu rechnen. Zusätzliche Kapazität kann da nicht schaden.

Wäre LTE Cat4 denn was für euch und würdet ihr dafür vielleicht auch zu Vodafone wechseln?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung