VW präsentiert den neuen Golf

VW Golf Modelljahr 2017

Volkswagen hat heute den „neuen Golf“ vorgestellt. Für uns sind dabei weniger die automobilen Fakten interessant, sondern die verbauten Technologien.

Das 2017er-Modell wird verschiedene Änderungen erfahren, schaut von außen aber fast aus, wie sein Vorgänger. Typisches Facelift würde man sagen, doch es tut sich etwas mehr. Interessant ist vor allem das neue 9,2 Zoll große Entertainment-System „Discover Pro“, welches nun auch eine Gestensteuerung bietet. Die war bisher höheren Klassen vorbehalten.

vw-golf-7-facelift-interieur

Ich persönlich stehe ja ziemlich auf das Active Info Display, das ich bereits im Passat und neuen Touran live erleben konnte. Dabei handelt es sich sozusagen um ein großes Display mit digitalen Instrumenten. Optisch sind hier natürlich dann viele Anpassungsmöglichkeiten vorhanden. Weiterhin lassen sich die Karte vom Navi und weitere Infos darstellen. Anbei mal ein Foto davon.

active-info-display

Der neue Golf ist auf Wunsch zudem mit teilautomatisierten Fahrfunktionen ausgestattet. Assistenzsysteme wie etwa der Staupilot oder Front Assist mit Fußgängererkennung halten Einzug, auch die waren im Mittelklassesegment des VW-Konzerns bisher nicht zu finden.

Durch die Fusion des Spurhalteassistent Lane Assist mit der automatischen Distanzregelung ACC übernimmt der Stauassistent auf Wunsch bis 60 km/h das Kommando im anstrengenden Stop- and-Go-Verkehr. Er lenkt, bremst und beschleunigt den neuen Golf.

Kurz erwähnen möchte ich die Motoren auch. Im Golf kommt erstmal der neue Turbobenziner „1.5 TSI Evo“ zum EInatz. Dabei handelt es sich um einen 110 kW / 150 PS starken Vierzylinder mit variabler Zylinderabschaltung (ACT). Folgen wird zudem eine BlueMotion-Version mit 96 kW / 130 PS, ebenfalls mit ACT. In der kommenden Woche will Volkswagen zudem auf der Los Angeles Auto Show die Zero-Emission-Version der Modellreihe, also den neuen e-Golf6 mit einer vergrößerten Reichweite, vorstellen.

Von außen hat sich wie gesagt wenig getan. Zu den Modifikationen gehören neue Stoßfänger, neue Halogenscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, neue Voll-LED- statt Xenon-Scheinwerfer, neue Kotflügel vorn, neue und für alle Versionen serienmäßige Voll-LED-Rückleuchten sowie neue Leichtmetallräder. Alles nett, aber das fällt auch erst beim zweiten Hinsehen auf.

golf-2017-neu

Der Vorverkauf des Golf Modelljahres 2017 beginnt Anfang Dezember. Der Grundpreis soll unverändert zur bisherigen Generation bleiben, liegt also bei 17.850 Euro. Will man die netten Gimmicks wie die Gestensteuerung, muss man allerdings mindestens 23.200 Euro hinlegen.

https://www.youtube.com/watch?v=tNBSRszR8j4

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei nova 5z in China offiziell vorgestellt in Smartphones

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen