Windows 10 Lite soll in Planung sein

Microsoft soll an einer neuen Version von Windows 10 arbeiten, die derzeit als Lite bezeichnet wird. Wiederholt man hier womöglich alte Fehler?

Chrome OS wächst und Google baut das OS fleißig aus. Auch wenn der erste Versuch mit einem eigenen Tablet (googlet mal nach Reviews zum Pixel Slate) bei vielen nicht so gut ankam, so bemüht man sich und macht Druck.

Microsoft ist in diesem Bereich auch aktiv, doch man hat das „Problem“, dass man ein mächtiges Windows an simplere Geräte anpassen muss. Während man den anderen oft vorwirft, dass Funktionen fehlen (siehe auch iPad Pro), so hat Windows eher das Problem, dass es noch zu sehr Desktop-OS ist.

Das, und es ist eben auch sehr anspruchsvoll. Microsoft hat bereits mehrere Versuche unternommen das zu ändern, wir erinnern uns nur an Windows RT. Aktuell setzt man auf Windows 10 S. Beides jetzt nicht der größte Erfolg.

Windows 10 Lite: Vielleicht auch ein ganz neuer Name

Doch man gibt nicht auf. Intern soll man an „Lite“ arbeiten. So lautet zumindest der interne Arbeitstitel, ob es Windows 10 Lite wird bleibt abzuwarten.

Windows 10 „Lite“ soll ein sehr schlankes und schnelles Windows werden, welches mit jeder Hardware klar kommt und für die aktuelle Generation (immer vernetzt und online) gedacht ist. Windows 10 Lite klingt erst mal wenig spannend, doch es könnte „der nächste große Schritt“ sein.

Microsoft könnte dem OS, welches komplett neu entwickelt wird und ein neues User Interface besitzt, auch einen eigenen Namen geben. Eine neue Optik, ein neuer Name und eine neue Bedienung, das könnte ein Neuanfang sein.

Stellt sich nur die Frage: Hat Microsoft aus der Vergangenheit gelernt.

Bei Microsoft benötigt man ja öfter mal mehrere Anläufe und anscheinend laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Das Surface „Centaurus“ soll die Grundlage für die kommende Software-Generation von Microsoft sein.

2019 scheint ein wichtiges und sehr spannendes Jahr für Microsoft zu werden, neue Icons sind ja auch gerne mal ein Anzeichen für einen großen Schritt. Ich vermute fast, dass Microsoft kommendes Jahr ein neues Image aufbauen will. Das mit den Surface-Geräten läuft immer besser, 2019 und 2020 könnte der Bereich jedoch endgültig voll in den Fokus rücken.

Ich finde das klingt sehr interessant.

Quelle Petri (via TNW)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.