Windows Mobile 6.5 – Windows Phones und die neuen Microsoft Dienste

Wie einige von Euch schon via Twitter mitbekommen haben, war ich letzten Dienstag den 06. Oktober 2009 zum Windows Mobile 6.5 Launch in München. Normalerweise bin ich lieber auf eigen Faust unterwegs, bin aber diesmal der Einladung von Microsoft gefolgt, um mir selbst einen Eindruck vom neuen Smartphone-Betriebssystem zu machen. Hier meine Eindrücke…

Image12

Vor der offiziellen Pressekonferenz hatte ich mit ein paar anderen Bloggern die Möglichkeit mit Windows Mobile 6.5 Geräten rumzuspielen und meine Fragen loszuwerden. Ehrlich gesag war ich etwas enttäuscht, da ich mich schon auf neue Hardware gefreut habe. Leider waren in erster Linie nur diverse HTC Touch Diamond 2 vorhanden. Diese waren mit der schon seit Montag verfügbaren Vodafone-Version von Windows Mobile 6.5 ausgestattet. Zum Glück hatte einer der Microsoft Mitarbeiter noch ein LG GM750 als Vorserien-Gerät dabei.

Was gibt es also Neues in Sachen Windows Mobile System?

Image5Mein erstes Smartphone war ein Windows Mobile 6.1 Gerät und im Vergleich zu diesem Gerät, hat sich einiges an der Oberfläche getan. Das ist aber auch genau der Punkt, nur an der Oberfläche. Die 6.5-Version sollte eher als Update gesehen werden, welches den neuen Windows Phones eine fingerfreundliche Oberfläche verpasst.

Das meine ich keinesfalls negativ. Ich bin mit Windows Mobile 6.1 bis jetzt super klar gekommen und habe immer für alles eine Applikation gefunden, nur der Eingabestift hat eben genervt. Diese Fummel-Zeiten sind jetzt mit Windows Mobile 6.5 vorbei, zumindest zu 90 Prozent im System, bei vielen Apps wird man den Stift noch brauchen.

Das Highlight und auch die größte Neuerung ist der Homescreen namens Titanium. Dieser bietet eine Reihe von Informationen und lässt sich sehr geschmeidig bedienen. Leider bleibt die Schnittstelle zum Erweitern OEM-Partnern vorbehalten, wer also eigene Homescreen-Plugins nutzen möchte, muss sich anderweitig im Internet umsehen.

Image11Sehr praktisch und ein mehr als nötiger Schritt, sind natürlich auch die großen Menüs, das überarbeitete Startmenü und einige andere Optische Feinheiten. Obwohl man auch anmerken muss, dass man ab und zu merkt, dass die Zeit nicht ganz gereicht hat, um alles zu überarbeiten. Die Termin-Eingabe bietet z.B. immer noch die altbekannten schmalen Zeilen.

Den Internet Explorer Mobile konnte ich leider nicht ausführlich testen, da die Testgeräte leider nicht über eine aktive SIM-Karte bzw. Internetverbindung verfügten. Was ich gesehen habe, sah aber ganz gut aus. Flash wird voll unterstützt und Flash Lite 3.1 ist auch vorinstalliert. Einziger grober Kritikpunkt ist der fehlende Passwortspeicher.

Auch Widgets werden jetzt unterstützt, für mich ist das aber eine eher uninteressante Funktion, da sich die Widgets nur starten, anzeigen und beenden lassen. Also nicht dauerhaft auf den Homescreen platzieren lassen.

Die wirklichen Neuerungen – Die Online-Dienste

myPhoneLogoMehr als das Facelift der Benutzeroberfläche beeindrucken die Online-Dienste rund um die neuen Windows Phones. Hier gibt es zum Einen den Dienst My Phone, mit welches es möglich ist seine persönlichen Daten und Fotos online zu sichern und bei Bedarf wieder herzustellen. Das Ganze ist bis 200MB kostenfrei. Ich habe den Service bereits in der Beta-Version getestet und er funktioniert wirklich super. Mit wenigen Klicks sind alle Daten gesichert.

Es gibt jetzt auch die Möglichkeit sein Windows Phone aus der Ferne zu sperren bzw. zu löschen. Dies funktioniert über einen bestimmten SMS-Befehl und natürlich auch nur, wenn das Handy noch im Netz eingeloggt ist. Der Dienst ist vorerst kostenlos und soll in Zukunft knapp 5 Eur für eine Aktion kosten.

Als Suchmaschine ist natürlich Bing installiert und auch der Windows Live Messenger ist bereits im Lieferumfang dabei.

Die für mich beste Neuerung ist auf jeden Fall der Windows Marketplace. Dies ist ein Online-Softwareshop für alle Windows Phones und ermöglicht es geprüfte und sichere Anwendungen zu durchsuchen und direkt zu installieren.

windowsmarketplaceDer Software Marktplatz wird ab ca. Ende November auch für alle Windows Mobile 6.0/6.1 Geräte zur Verfügung stehen. Es wird sicher eine Weile dauern, bis ein Großteil der derzeit verfügbaren Windows Mobile Apps (ca.- 20 000) im Marketplace zu finden sind aber eine Bündelung der verfügbaren Anwendungen wie beim iPhone oder unter Android ist einfach eine super Sache.

Leider wird es als einzige Zahlungsmöglichkeit nur Kreditkartenzahlung geben, welche sich in Deutschland bis heute nicht flächendeckend durchgesetzt hat.

Windows Phones und Windows Mobile 7

Euch ist sicher aufgefallen, dass ich immer von den Windows Phones gespsprochen habe. So heißen ab sofort alle Geräte die mit Windows Mobile laufen. Es wird eine Werbekampagne mit TV-Spots geben und die kommenden Smartphones werden eben unter dieser einheitlichen Marke vermarktet.

Wphone-Wblue_h_c

Leider gibt es derzeit für die Windows Phones keine speziellen Hardware-Anforderungen, so wird es also auch in Zukunft sehr geteilte Meinungen zu Windows Mobile geben, je nachdem welches Gerät von welchem Hersteller man in der Hand hatte.

Windows Mobile 7 war an diesem Tag eher ein rotes Tuch, über welches wenig gesprochen wurde. Hinter den Kulissen ist man sicher schon seit einer ganzen Weile mit der Entwicklung beschäftigt. Sicher ist zumindest, das es von Grund auf neu programmiert wird und man sich auf einige Überraschungen gefasst machen kann. Gerade im Multimedia- und Spiele-Bereich soll sich da einiges tun.

Die beste Nachricht zu Windows Mobile 7 war auf jeden Fall, dass es mit dem kommenden Betriebssystem strengere Auflagen an die Hersteller geben wird. Also muss man schon ein gutes Gerät bauen um es dann auch mit Windows Mobile betreiben zu dürfen.

Fazit

Puh, schwere Angelegenheit. Ich denke generell muss man immer sehen wo Windows Mobile her kommt und dass es nie den Anspruch hatte, ein iPhone zu imitieren oder ein „System zum Spaß haben“ zu sein. Es wurde eben für die Eingabe mit dem Stift und den Geschäftsbetrieb entwickelt. Meine Erfahrungen mit Windows Mobile 6.1 haben gezeigt, dass das nicht immer ein Nachteil ist.

Durch die Stifteingabe passen einfach viel mehr Informationen aufs Display und der Abgleich mit Outlook oder einem Exchange-Server klappt nun mal ohne Probleme.

Aber das ist eben kein Argument für die Massen. Um auf dem iPhone- und Android-Markt eine Chance zu haben, bedarf es ein paar größeren Änderungen als eine neu gestaltete Oberfläche. Trotzdem schafft sich Windows Mobile wieder ein fingerfreundliches Kaufargument mehr und mit den richtigen Geräten, wie z.B. dem HTC HD2, könnte es klappen, sich über die Zeit bis Windows Mobile 7 zu retten.

Also, solides und bewährtes System mit altbekannten Schwächen und Stärken wird fingerfreundlich und durch Online-Dienste aufgepeppt. Evolution statt Revolution aber ein Indikator dafür, die Zeichen der Zeit erkannt zu haben.

Zur Windows Phone Webseite

Teilen

Hinterlasse deine Meinung