Xiaomi Mi Watch mit Wear OS ausprobiert

Xiaomi Wear 3100 Verpackung

Seit ein paar Tagen habe ich nun endlich die Xiaomi Watch mit Snapdragon Wear 3100 Chip und eSIM-Funktionalität hier. Bei der ersten Ankündigung der Smartwatch gingen einige News und Meldungen über die sozialen Kanäle, dass die Uhr aussehen würde wie die Apple Watch. Zumindest optisch liegt hier aber in der Realität, fernab von den Pressebildern, doch ein großer Unterschied.

Dazu und was die Smartwatch sonst noch so kann, in den folgenden Zeilen mehr. Ich habe auch ein Video zur Watch gemacht, welches ihr hier anschauen könnt:

Abonnieren-Button YouTube

Info

Disclaimer: Ich habe meine Uhr von Gearbest erhalten. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es für die Watch noch keine Global-ROM mit deutscher Sprache. Es hilft allerdings seine Sprache auf dem Handy in Englisch umzuschalten, dann habt ihr wenigstens größtenteils eine englische Sprache auf der Uhr. Dazu dann auch gleich noch mehr im Detail. Allerdings soll dieser Disclaimer dazu dienen, dass ihr euch den langen Bericht unter Umständen sparen könnt, wenn ihr mit solchen Einschränkungen nicht leben könnt.

Xiaomi Mi Watch: Technische Details

  1. 1,78 Zoll Display mit 368 x 448 Pixel und OLED-Technik
  2. 5 ATM (bis zu 50 Meter wasserdicht)
  3. eSIM (WCDMA B1/B5/B8, LTE-FDD B1/B3/B5/B7/B8/B18/B19/B20/B26, LTE-TDD B39/B40/B41)
  4. 570 mAh Akku
  5. Herzfrequenzsensor
  6. GPS, GLONASS, BEIDOU
  7. NFC

Xiaomi Mi Watch: Zur Uhr selbst

Xiaomi Wear 3100 Quicktoggles

Die Smartwatch erinnert natürlich auf den ersten Blick an die Apple Watch. Wenn man die beiden Smartwatches aber nebeneinander legt, fällt auf, dass hier einige Unterschiede bestehen. Das ist im Grunde ähnlich wie bei den aktuellen Smartphones. Von vorne betrachtet sind alle fast nur noch ein Display und der Unterschied liegt dann eben oft im Detail verborgen.

So ist die Xiaomi Mi Watch natürlich im rechteckigen Format und hat die drehbare Krone oben rechts, aber selbst die unterscheidet sich dann schon sehr im Detail. Die Uhr selbst ist auch deutlich dicker als eine Apple Watch und hat auch ein größeres Display als der Mitbewerber.

Xiaomi Wear 3100 Lieferumfang

Die Xiaomi Mi Watch ist sehr gut verarbeitet. Meiner Version liegt ein Silikon-Armband bei und natürlich auch ein Ladedock nebst Kabel mit USB Typ A-Anschluss und ein Netzteil. Mir persönlich gefällt die Größe der Uhr, aber sie ist für den einen oder anderen Arm vermutlich etwas zu dick/klobig.

Das große Display vermag mir sehr gut zu gefallen. Die Farben sind sehr knackig und die abgerundeten Seiten lassen die Smartwatch dann doch nicht mehr ganz so bullig erscheinen. Die Krone lässt sich prima erreichen und ich habe sie im Alltag nicht versehentlich (durch Anwinkeln des Handgelenks etwa) benutzt.

Xiaomi Wear 3100 Seite Mit Krone

Das Armband lässt sich mittels des üblichen Schnellverschlusses auf der Unterseite recht einfach wechseln.

Xiaomi Mi Watch: Einrichtung und Installation

Da die Xiaomi Mi Watch noch nicht in einer globalen Version verfügbar ist, ist es nicht verwunderlich, dass zur Installation ein paar Umwege gegangen werden müssen. So lässt die Uhr sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit der aus Google Play downloadbaren Wear OS-App pairen. Sie wird im Installationsdialog auf dem Smartphone mit unserer Wear OS-App gar nicht erst angezeigt.

Xiaomi Mi Watch 3100 Wearos Kopplung

Hier in diesem Beitrag auf reddit fand ich die chinesische Wear OS-App, welche sich im übrigen zusätzlich zur bisherigen Version installieren ließ. In dieser Version wird die Xiaomi Mi Watch dann auch zur Kopplung gefunden.

Wer möchte, stellt vorher sein Handy auf Englisch um, dann erscheinen auch die Einstellungen etc. auf der Uhr in Englisch statt mit chinesischen Schriftzeichen.

Auf APKMirror finden wir noch die Mi Wear-App, welche für diverse Einstellungen optional genutzt werden kann. Die Installation ist aber beispielsweise zwingend erforderlich, wenn ihr die eSIM-Funktionalität nutzen möchtet.

Sehr viel mehr können wir jetzt im Grunde aber nicht mehr machen. Die Uhr sollte ganz normal gekoppelt werden und in meinem Fall klappte das dann auch sehr gut. Ein paar Apps bleiben auf der Uhr aber weiterhin chinesisch.

Dies kann bisher nicht geändert werden, da diese Apps auf der Uhr selbst installiert sind und die Firmware der Uhr, wie eingangs erwähnt, leider nicht auf einer Global ROM basiert.

Xiaomi Wear 3100 Ticwatch Pro

Die Xiaomi Mi Watch hat wie schon die TicWatch Pro LTE in Sachen Hardware unter anderem mehr Speicher plus zusätzlich den Snapdragon Wear 3100 Prozessor spendiert bekommen. Vermutlich nicht der Prozessor, aber der erhöhte Speicher sorgen für eine fast schon überragende Geschwindigkeit.

Diese kenne ich bisher nur von der TicWatch Pro LTE, welche ebenso mehr RAM spendiert bekommen hat – hier wurde auf den 3100er-Prozessor aber noch verzichtet. Man kann aber problemlos dank des Speichers + Prozessors flüssig durch die Menüs auf der Xiaomi Mi Watch scrollen und es gibt kaum lange Ladezeiten und dergleichen zu verzeichnen.

In diesem Punkt macht die Xiaomi Mi Watch sehr viel Spaß!

Die eSIM-Funktionalität konnte ich bisher leider nicht testen, da die Xiaomi-App in Chinesisch ist und ich so keine Registrierung bei meinem Provider auslösen konnte. Ich möchte hier ungern irgendwelche Seiten aufrufen und Dialoge bestätigen, von denen ich kein einziges Wort verstehe.

Was ich aber definitiv noch lobend erwähnen kann, ist der (verhältnismäßig) niedrige Akkuverbrauch der Uhr! Ich habe die Xiaomi Watch beispielsweise am ersten Tag mit der ersten vollständigen Ladung seit 6 Uhr genutzt und dann gegen 21 Uhr lag die Watch trotz Allways-On Display und wirklich viel damit herumspielen noch bei 65 % Restladung!

Diesen-Wert schaffe ich nur mit Mühe und Not auf der TicWatch Pro (ohne LTE) mit dem super energiesparenden zweiten Display!

Der gute Akkuverbrauch konnte übrigens auch nach 2-3 Ladezyklen bestätigt werden. Ich bin bisher in der Testphase immer auf locker zwei Tage Laufzeit (nachts auf Flugmodus geschaltet) gekommen.

Auch die Xiaomi Mi Watch hat auf der Unterseite den Herzfrequenzmesser. Ebenfalls hier angebracht sind noch die Ladedockanschlüsse. Die Uhr wird zum Ladevorgang mit der Unterseite auf einen im Lieferumfang befindlichen magnetischen Ladedock angebracht. Das klappt dank guter Magnete auch fast immer, ohne hinzusehen. Die Uhr wird förmlich in die richtige Position gezogen.

Xiaomi Wear 3100 Rueckseite

Von Werk aus sind einige Watchfaces auf der Xiaomi Mi Watch vorinstalliert. Diese lassen sich wie gewohnt durch langes drücken auf eines der Watchfaces oder via Wear OS-App abändern. Leider sind diese auch schon auf der Uhr vorinstalliert und selbst mit dem Trick der englischen Systemsprache teils mit chinesischen Zeichen versehen. Beispielsweise neben der Akkuanzeige auf dem Header-Foto dieses Artikels. Auch jedes nachgeladene Watchface aus dem chinesischen Appstore ist teilweise chinesisch (logischerweise).

Trotz Wear OS bekommt die Watch einen eigenen App-Drawer spendiert. Dieser schaut wie folgt aus und lässt sich entweder via Touchscreen oder Krone an der Seite durchscrollen. Über die Einstellungen lässt sich hier auch der originale App-Drawer anzeigen. Dann sieht man wie gewohnt links ein Symbol und rechts den Namen der App.

Xiaomi Wear 3100 App Drawer

Generell überraschte mich ein wenig, wieso Xiaomi auf dieser Smartwatch auf das installierte Wear OS eingreifen durfte. Soweit mir das bekannt ist, wollte Google bisher exakt das nicht und deshalb sah auch jede Smartwatch mit Wear OS zumindest in Sachen Software gleich aus.

Wird die Systemsprache des gekoppelten Smartphones auf Englisch eingestellt, so sind die normalen Menüs auf der Smartwatch größtenteils Englisch. Dies sieht man beispielsweise hier auf dem Foto:

Xiaomi Wear 3100 Menu

Grundfunktionen wie der Schrittzähler oder Benachrichtigungen funktionieren auf der Uhr natürlich trotzdem. Egal welche Sprache eingestellt ist. Beim Beantworten wird es dagegen schon wieder kompliziert. Entweder man bekommt chinesische Standardantworten vorgeschlagen oder muss mit Emojis antworten.

Xiaomi Wear 3100 Benachrichtigung

Ihr seht schon, dass es zumindest zum jetzigen Zeitpunkt alles noch nicht so einfach ist, mit der Uhr barrierefrei zu arbeiten. Mit ein paar Tricks hier und ein paar Einschränkungen dort klappt das aber ganz okay.

Mir gefällt definitiv der vergleichsweise gute Speed in Sachen Bedienung der Uhr. Ich hoffe sehr, dass Xiaomi noch eine Version oder Firmware mit deutscher Sprache oder zumindest vollständiger englischer Sprache herausbringt. Aber das wird nur die Zukunft zeigen.

Xiaomi Mi Watch Firmware Update

Updates generell werden auf jeden Fall schon angeboten. Hier traf schon ein Firmware-Update ein, welches ganz normal auf der Xiaomi Mi Watch installiert werden konnte.

Xiaomi Mi Watch: Mein Fazit

Die Smartwatch gefällt mir in Sachen Verarbeitung und verbauter Hardware sehr gut. Es ist im Grunde alles verbaut, was einem das Herz höher schlagen lässt.

Leider fehlt mir die deutsche Sprache und ein einfacherer Installationsvorgang wäre auch angebracht. Dann sollte auch NFC mit Google Pay funktionieren und ich würde mir die Uhr samt eSIM sehr gern weiterhin ans Handgelenk packen.

Preislich liegen wir aktuell bei etwas mehr als 230,- EUR. Das ist ein fairer Preis, sofern dann alle eben angemerkten Punkte erfüllt werden. Aktuell würde ich von einem Kauf allerdings noch abraten.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Xiaomi Mi Watch mit 4.0 von 5 Punkten.

Beitrag teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.