Xiaomi YeeLight ausprobiert und ein Abschied

Xiaomi YeeLight

„Es gibt so Firmen, von denen kann man einfach alles bedenkenlos kaufen!“ – so twitterte vor einiger Zeit unser Blogchef René und er meinte damit den chinesischen Tech-Hersteller Xiaomi. Von Haushaltsüberwachungskameras über Smartphones hin zu smarten Lampen stellen die Kollegen so ziemlich alles her, was das Nerdherz erfreut.

Bisher habe ich mich mit smarten Leuchten und Ambilights nicht beschäftigt. Ich hatte auf meinem Schreibtisch eine alte Lavalampe in Rot, welche an eine Funksteckdose gekoppelt war und so eben auf Knopfdruck als Stimmungslicht lief oder eben nicht. Besagte Lavalampe hat vor 4 Wochen den Geist aufgegeben und ich musste mich nach einer Alternative umsehen. Warum also nicht gleich „smart“? Ich habe mich umgeschaut und fand bei Philips eine Palette entsprechender Lichter, deren Fülle mich so erschlagen hat, dass ich länger recherchieren müsste um das für mich richtige Modell zu finden.

Das hat mich irgendwie abgeschreckt. Ich bekam über Twitter den Tipp für das YeeLight. Kurz bei Gearbest reingeschaut, gelesen was das Teil so kann und direkt zum Preis von rund 50 Euro (dank eines Gutscheins) bestellt. Die Lieferung kam direkt nach Hause ohne Zwischenstopp und Sonderzahlung beim Zoll.

Das YeeLight ist aus blankem Plastik und macht leider beim Look and Feel keinen guten Eindruck. Es sieht nach billiger Plaste aus und genau so fühlt es sich leider auch an. Doch ist erstmal das Deckenlicht aus und die Lampe mit App eingeschaltet, sieht das Ganze direkt wieder anders aus. Das YeeLight macht im Betrieb eine tolle Figur, beherrscht fest einstellbares sowie wechselndes Licht.

Beim Wechsellicht, dem so genannten „Flow Mode“, kann man dem YeeLight sogar ein Farbspektrum vorgeben, in dem es seine Lichtwechsel durchführt. Helligkeit und Geschwindigkeit der Wechsel sind anpassbar.

Xiaomi YeeLight_6

Die App dazu ist komplett kostenlos, richtig toll gestaltet, sehr funktional und wird regelmäßig gewartet.

Yeelight
Preis: Kostenlos
Yeelight
Preis: Kostenlos

Für den Preis geht das YeeLight absolut in Ordnung und bietet neben Integration in Android und iOS wohl auch diverse Smartband-Integrationen an. So kam im letzten App-Update eine Integration des MiBand mit an Bord. Kurzum, wer ein Stimmungslicht sucht, viele Features und eine tolle App dazu will, der kann beim YeeLight bedenkenlos zugreifen. Das einzige was mir noch ein wenig fehlt, wäre eine App für die Apple Watch.

Ein Abschied

Für mich war dieser Artikel hier der letzte für meine Lieblingsseite mobiFlip.de. Ich hatte tolle 5 Jahre mit euch und bin für jeden Dankbar, der mit mir gelacht,
diskutiert und der Technik gehuldigt hat. Ich orientiere mich im Bereich Fotografie momentan komplett neu und werde daher hier leider keine Zeit mehr zum Bloggen finden. DANKE für einfach alles.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.