Yahoo-Vorstand stimmt Tumblr-Übernahme für 1,1 Milliarden US-Dollar zu

yahoo_header

Nachdem es am Anfang des letzten Wochenendes bereits Gerüchte darüber, ob Yahoo vor einer Übernahme der Microblogging-Plattform Tumblr stünde. Wie das Wall Street Journal nun berichtet, habe der Vorstand von Yahoo einer Übernahme für eine Summe in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar zugestimmt.

Aktuell ist zwar noch nicht bekannt, ob auch der Tumblr-Vorstand dieser Akquirierung zugestimmt hat, jedoch gilt dies als weitgehend sicher. Eine entsprechende Bekanntgabe soll im Verlaufe des Tages folgen. Bisherigen Informationen zufolge soll Tumblr als Plattform und Branding weitergeführt werden und Tumblr-CEO David Karp soll mindestens vier weitere Jahre für die Plattform verantwortlich bleiben und Tumblr auf weitgehend unabhängige Art und Weise führen – ähnlich, wie man es beispielsweise vom Instagram-CEO Kevin Systrom und Facebook her kennt.

Für Yahoo ist dieser Deal offensichtlich ein sehr wertvoller und bis dato auch der Kostspieligste. Yahoo bezahlt hier definitiv einen Premium-Preis, denn Ende 2011 wurde der Wert von Tumblr auf ca. 800 Millionen US-Dollar geschätzt. Für diesen Premium-Preis bekommt Yahoo allerdings eine zum Großteil junge Community und einen modernen, hippen Dienst, der Yahoo als Ganzes moderner und zeitgemäßer darstellen soll und auch wird, wenn künftige Entscheidungen korrekt getroffen werden.

Ich persönlich hoffe als Tumblr-Nutzer vor allem einfach darauf, dass Tumblr in seiner jetzigen Form bestehen und weiterentwickelt wird. Die Vergangenheit unterstützt meine Hoffnung nicht allzu sehr, allerdings habe ich den Eindruck, dass sich Yahoo unter Marissa Mayer praktisch „gefangen“ hat und Entscheidungen klüger und überlegter getroffen werden. Was sagt ihr zum Deal?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.