Yapital: Otto stampft den Bezahldienst wieder ein

Yapital wird ab Januar des kommenden Jahres keine Bezahldienstleistungen mehr anbieten.

Auch die Hamburger Otto Group versuchte sich in der Vergangenheit daran, einen eigenen Bezahldienst zu etablieren. Mit „Yapital“ war auch Mobile-Payment möglich, beispielsweise bei Douglas und Rewe konnten Waren mit dem Smartphone bezahlt werden. Der Weg über einen QR-Code ist dabei recht unüblich, auch online kann mit einem Nutzerkonto bezahlt werden.

100.000 Nutzer konnte man bislang zählen, nicht wenige sicher auch durch bestimmte Rabattaktionen, beispielsweise bei Rakuten. Wie man auf der Website informiert, wird der Betrieb des „Cross-Chanell-Payments“ nun aber zum 31. Januar 2016 eingestellt. Endkunden werden damit zukünftig nichts mehr mit Yapital zu tun haben, den Standort Hamburg gibt man komplett auf und trennt sich dort von 70 Mitarbeitern.

Lediglich in Luxemburg wird Yapital weiter vertreten sein. Man möchte die dort gültige E-Geld-Lizenz nicht aufgeben, sechs Mitarbeiter werden im Unternehmen beschäftigt bleiben. Ein Player weniger auf dem Markt also, während mit paydirekt die neue Lösung der deutschen Banken gerade erst im Kommen ist.

Quelle: Gruenderszene

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Meine Esszimmerleuchte bekommt WLAN-Lampen in Testberichte

Xiaomi Mi 10 kommt im ersten Quartal 2020 in Smartphones

Amazon Echo: Alexa mit Apple Podcasts in Dienste

OnePlus kündigt Event für Januar an in Events

Mehrheit kauft Weihnachtsgeschenke online in Handel

Neue Jugendschutz-Einstellungen für Sky-Q-App und Sky Q Mini in Unterhaltung

N26 spendiert 3 Monate YouTube Premium in Fintech

Sim.de: 3 GB LTE für 6,99 Euro mtl. in Tarife

Für 9,99 Euro: Sky Sport Ticket startet in Unterhaltung

Streaming im Model 3 und Co.: Tesla plant wohl weitere Apps in Mobilität