Zahlen zum Online-Banking in Deutschland

Bild: Pixabay / FirmBee C00

Das Statistische Bundesamt hat in dieser Woche interessante Zahlen zum Online-Banking in Deutschland und Europa veröffentlicht.

Es mag dem ein oder anderen Leser wenig erscheinen, aber es ist so: 53 % der Bevölkerung zwischen 16 und 74 Jahren in Deutschland nutzten 2016 Online-Banking. Das entspricht einem Anstieg um zehn Prozentpunkte gegenüber 2010 (43 %). Im Durchschnitt der Länder der Europäischen Union (EU) erhöhte sich der Nutzeranteil in diesem Zeitraum von 36 % auf 49 %.

In Deutschland wurde Online-Banking im Jahr 2016 am häufigsten in der Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen (74 %) genutzt. Mit zunehmendem Alter sank der Nutzeranteil, bei den 65- bis 74-Jährigen betrug er noch 28 %. Je höher der Bildungsabschluss und je höher das Haushaltseinkommen, desto höher der Nutzeranteil.

Im EU-Vergleich wurde Online-Banking laut Statistikbehörde Eurostat im Jahr 2016 am häufigsten in Nordeuropa genutzt. Allen voran lag Dänemark (88 %), gefolgt von Finnland (86 %) und den Niederlanden (85 %). In Bulgarien (4 %) und Rumänien (5 %) wurden Bankgeschäfte hingegen nur sehr selten über das Internet abgewickelt.

Die detaillierten Daten für Deutschland und die anderen EU-Staaten stehen in der Eurostat-Datenbank zur Verfügung.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.