Apple Q1 2013: Rekordquartal in (fast) allen Bereichen

apple-logoApple hat heute die Zahlen für das erste Fiskalquartal 2013 (Oktober bis Dezember 2012) bekannt gegeben und konnte in fast allen Bereichen einen Rekord und somit sogar eine Steigerung des Vorjahresquartals vorweisen. Der Umsatz lag bei 54,5 Milliarden Dollar und der Gewinn bei 13,1 Milliarden Dollar, im Vorjahresquartal lag der Umsatz noch bei 46,3 Milliarden Dollar und der Gewinn bei 8,2 Milliarden Dollar. Einige Analysten hatten im Vorfeld vermutet, dass der Gewinn dank einem Rückgang der Nachfrage nach Produkten von Apple leicht sinken könnte, doch Q1 2013 ist mal wieder ein weiteres Rekordquartal für das Unternehmen aus Cupertino. Apple hat damit auch seine eigenen Schätzungen übertroffen, hier ging man in einer ersten Prognose noch von einem Umsatz von 52 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 11 Milliarden Dollar aus.

“We’re thrilled with record revenue of over $54 billion and sales of over 75 million iOS devices in a single quarter,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “We’re very confident in our product pipeline as we continue to focus on innovation and making the best products in the world.”

Auch bei den Verkaufszahlen des iPhone gibt es einen neuen Rekord, ganze 47,8 Millionen Geräte konnte man im letzten Quartal verkaufen. Das sind knapp 10 Millionen mehr als im Vorjahresquartal und knapp 20 Millionen mehr als im letzten Quartal. Das iPad verkauft sich weiterhin ebenfalls prächtig und auch hier gibt es mit 22,9 Millionen Einheiten einen neuen Rekord. In Q1 2012 waren es noch 15,4 Millionen und im letzten Quartal 14 Millionen iPads. Apple macht aber leider keine konkreten Angaben zu den jeweiligen Modellen, wir wissen also nicht wie hoch der Anteil des iPad mini ist und wie gut sich die vierte Generation verkauft.

Insgesamt konnte man im letzten Quartal übrigens 75 Millionen iOS-Geräte verkaufen und auch das ist logischerweise ein neuer Rekord. Nicht so erfreulich sind allerdings die Zahlen bei den iPods, hier ging es nämlich von 15,4 Millionen auf 12,7 Millionen Einheiten runter. Bei den Macs das gleiche Spiel, mit 4,1 Millionen verkaufen Geräten sind das knapp 1 Million weniger als im Vorjahresquartal. Doch das Zugpferd von Apple ist ja sowieso schon längst das iPhone (und mittlerweile natürlich auch iPad).

iphone_ipad_grafik

grafik & via the verge quelle apple

Autor:

  • Teile diesen Artikel