Nokia entschuldigt sich öffentlich für den Marketing-Fake beim Lumia 920

Kurz vor der Pressekonferenz in New York teaserte Nokia bereits mit einem kurzen Video das erste Windows Phone mit PureView-Technik an und enhüllte dann während der Keynote, dass dieses Video tatsächlich mit einem Lumia 920 aufgenommen wurde. Das Video sollte die optische Bildstabilisation des neuen Flaggschiffs demonstrieren, doch irgendwie ging das nach der Präsentation nach hinten los. The Verge stellte fest, dass das Video gar nicht mit einem Lumia 920 aufgenommen wurde, was ziemlich schnell die Runde im Netz machte und teilweise für heftige Kritik sorgte. Nokia entschuldigte sich jetzt öffentlich im hauseigenen Blog, man wollte nur die Funktionen von OIS demonstrieren und es tut ihnen leid, dass das für Verwirrungen gesorgt hat. Ein Hinweis zu Beginn des Videos wäre hilfreich gewesen heißt es bei Nokia selbst.

In an effort to demonstrate the benefits of optical image stabilization (which eliminates blurry images and improves pictures shot in low light conditions), we produced a video that simulates what we will be able to deliver with OIS.

Of course, hindsight is 20/20, but we should have posted a disclaimer stating this was a representation of OIS only. This was not shot with a Lumia 920. At least, not yet. We apologize for the confusion we created.

Wir stimmen zu, so ein Trick ist nicht weiter schlimm, nur muss man bei so etwas immer mit offenen Karten spielen. An Tagen wie gestern darf man eben keine Angriffsfläche bieten. Für mich persönlich ist dieser Fake nicht weiter schlimm, zumindest im Hinblick auf die Technik im Lumia 920 sehe ich hier keinen negativen Effekt. Der Wahrnehmung in der Öffentlichkeit könnte so etwas allerdings schaden. Nokia weißt in seinem Blog-Eintrag auch nochmal auf folgendes Video hin, welches die optische Bildstabilisierung des Lumia 920 in Aktion und im Vergleich mit einem anderen Smartphone zeigt.

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp